BayWa-Idee

Zum Valentinstag Blühpatenschaften statt Blumen

Schon ab 1 € könnensich Bürger an Blühflächen beteiligen. Die BayWa hat dazu eine Internetseite, die Paten und Anbauer zusammenbringt. Die Landwirte sind begeistert.

„Verschenkt zum Valentinstag keine geschnittenen Blumen, sondern eine blühende Wiese.“ Mit dieser Botschaft werben in diesem Jahr Landwirte aus ganz Deutschland unter combayn.de einer Marke der BayWa Tochtergesellschaft BayWa IT GmbH, bei Verbrauchern und Unternehmen für Blühpatenschaften auf ihren Flächen.

Interessierte können schon ab 1 € Landwirte dabei unterstützen, einen Teil ihres Ackerlandes in Blühflächen umzuwandeln und so zusätzliche Lebensräume für Insekten und Kleintiere zu schaffen. Diese Rückzugsräume unterstützen die Artenvielfalt und sorgen gleichzeitig für eine gesündere Umwelt und ein besseres Klima.

Aktuell sind 20 Landwirte auf combayn.de registriert, unter anderem Bernd Pieper aus Papenburg, Niedersachsen, der Gewinner des bundesweit ausgeschriebenen beebetter Awards 2020 in der Kategorie „Landwirtschaft“.

Franz Lehner aus Bergstorf bei Straubing in Niederbayern hat sich schon im Jahr 2019 nach dem Volksbegehren in Bayern „Rettet die Bienen“ für Blühpatenschaften engagiert und erklärt, warum er sich dafür einsetzt: „Als Landwirt arbeite ich in und mit der Natur. Blühflächen sind eine große Bereicherung für die Kulturlandschaft. Wir Landwirte leben allerdings von den Erträgen unserer Flächen, deshalb können wir diesen zusätzlichen Umwelt- und Naturschutz nicht zum Nulltarif machen. Biodiversität und Artenschutz sind gesamtgesellschaftliche Aufgaben.“

Die Landwirte aus Bayern, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen, die Blühpaten suchen, hoffen auf möglichst viele Partner: „Denn für die Natur lohnt sich nur das Projekt dann, wenn möglichst viele ihren Beitrag leisten.“

Die Vermittlung der Blühpatenschaften erfolgt über die Internetplattform combayn.de: Projektfortschritte, Blühstatus oder auch Zahlungsabläufe werden transparent dokumentiert und abgebildet. Durch die geografische Verortung der Blühflächen können Blühpaten außerdem gezielt Blühflächen in ihrer Region fördern. Blühpatenschaften sind dabei auch für Unternehmen oder Organisationen interessant, die Ausgleichsflächen für ihr wirtschaftliches Handeln suchen.


Diskussionen zum Artikel

von Martin Forster

Der große Pestizidhändler

strickt sich sein grünes Gewand. 50 Millionen Euro war es der Baywa letztes Jahr wert das daß Kartellamt die Untersuchung im Pestizidbereich einstellte.

von Erwin Schmidbauer

Ernsthaft?

Ist das nur ein Gag? Wenn die Baywa das wirklich großflächig hätte betreiben wollen, dann hätte Sie mindestens drei Wochen vorher massiv die Werbetrommel rühren müssen!

von Bernhard ter Veen

kein Gag...

aber Baywa betreibt gar nichts. das ist nur eine Plattform um interressenten zusammenzubringen. und der einzige Nutzen den Baywa daraus zieht ist Saatgut für diese kleinstrukturierten optischen Aufheller zu verkaufen. zudem bringen solche Blühflächen nur etwas wenn sie "Mehrjährig" ... mehr anzeigen

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen