Reportage

Bewirtschaftungsvertrag: Gemeinsame Ziele wichtig Plus

Die Agrar-Gesellschaft Börde aus Rottmersleben betreibt eine Biogasanlage, die der Energielenker GmbH aus Münster gehört.

Es muss nicht unbedingt eine eigene Biogasanlage sein“, sagt Thomas Seeger, Geschäftsführer der Agrar-Gesellschaft Börde mit Sitz in Rottmersleben (Sachsen-Anhalt). Dem LPG-Nachfolgebetrieb mit 1800 Mastbullenplätzen fehlten 2006 die finanziellen Mittel für eine eigene Anlage. Darum wählten sie ein Bewirtschaftungsmodell.

Die Anlage mit einer Leistung von 500 kW steht auf dem Standort der Gesellschaft in Schackensleben. In der Biogasanlage verwertet die Agrar-Gesellschaft Feldfrüchte sowie Gülle und Mist der Bullen.

Insolvenz des Investors

Investor der Anlage war die Agri Capital (später: AC Biogas) aus Münster, die jedoch im Jahr 2014 Insolvenz angemeldet hatte. „Eine schwierige Zeit, denn wir erhielten nur sehr schleppend unser Geld“, erinnert sich Seeger. Zudem war offen, ob eine neue Gesellschaft die Anlage übernimmt.

Trotzdem haben die Mitarbeiter die Anlage mit hoher Priorität weiter betrieben. Das zahlte sich aus: Die Energielenker...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen