Destatis

Immer mehr Hennenhaltungsplätze in Deutschland

Bodenhaltung löst die Kleingruppen bei den Legehennen ab. Besonders stark wächst aber die Biohaltung. Deutsche Halter bauen generell ihre Kapazitäten weiter aus. Hier die neuesten Zahlen.

Die Geflügelhalter in Deutschland haben in diesem Jahr ihre Kapazitäten für die Eierproduktion weiter ausgebaut. Wie aus vorläufigen Daten des Statistischen Bundesamtes (Destatis) hervorgeht, lag die Zahl der Legehennenhaltungsplätze in den rund 2.000 größeren Betrieben mit mehr als 3.000 Plätzen im Mittel der ersten drei Quartale 2021 erstmals über der Marke von 50 Mio..

Ende September gab es hierzulande Raum für 50,85 Mio. Tiere; das waren gut 1 Mio. Plätze oder 2,2 % mehr als zwölf Monate zuvor.

Auch in Tiere wurde investiert; der durchschnittliche Legehennenbestand von Januar bis September lag mit 43,20 Mio. um 0,8 % über dem Vorjahresniveau. Die deutsche Eiererzeugung stieg im Berichtszeitraum um 1,0 % auf 9,71 Mrd. Stück.

Deutliche Spuren hat 2020/21 indes die Geflügelpest hinterlassen. Die Aufwärtsentwicklung der Freilandhaltung wurde laut Destatis aufgrund des Seuchengeschehens in den ersten Monaten 2021 jäh gestoppt, während die Bodenhaltung Zuwächse verzeichnete. Im Mittel der ersten drei Quartale war die Zahl der Haltungsplätze und Hennen bei den Freilanderzeugern gegenüber dem Vorjahreszeitraum um jeweils rund 5 % rückläufig, in der Hochphase der Vogelgrippe im März sogar um rund 30 %. Anschließend hat sich das Bild aber wieder gedreht: Im September gab es mit 9,38 Mio. Freilandhennen 655.000 oder 7,5 % mehr Tiere in diesen Betrieben als im Vorjahresmonat.

Bodenhaltung wächst weiter

Bedeutendste Produktionsform blieb die Bodenhaltung. Durch die Aufstallungsgebote während der Geflügelpest nahm die durchschnittliche Hennenzahl hier gegenüber den ersten drei Quartalen 2020 um 1,8 % auf 26,82 Mio. Tiere zu; in der Spitze waren es im März sogar 29,44 Mio. Stück gewesen. Im Herbst normalisierte sich die Lage jedoch wieder; im September lag der Bestand mit 25,52 Mio. Tieren sogar um 4,5 % unter dem Niveau des Vorjahresmonats.

8,7 % Zuwachs bei Ökohaltung

Ungebrochen war trotz Geflügelpest laut Destatis das Wachstum der ökologischen Eiererzeugung. Für diese Haltungsform wird gegenüber Januar bis September 2020 ein Plus bei den durchschnittlichen Produktionskapazitäten von 8,7 % auf 6,46 Mio. Plätze ausgewiesen; die Zahl der gehaltenen Biohennen erhöhte sich um 8,9 % auf 5,76 Mio. und die betreffende Eiererzeugung um 10,5 % auf 1,27 Mrd. Stück.

Weiter auf dem Rückzug befand sich dagegen die Haltung in Kleingruppen in ausgestalteten Käfigen. Hier nahm die Zahl der Legehennenplätze im Vorjahresvergleich um 3,7 % auf 2,66 Mio. ab; der Bestand in den Kleingruppen verringerte sich um 5,3 % auf 2,31 Mio. Tiere.


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.