Bank haftet trotz Daten-Weitergabe

Auch wenn eine Ehefrau die Verwaltung ihres Kontos dem Ehemann überlässt, muss die Bank für einen Phishing-Schaden haften, entschied das Landgericht Nürnberg-Fürth.

Die Klägerin hatte bei der Kontoeröffnung E-Mailadresse und Handynummer ihres Ehemannes angegeben, so erhielt er z.B. die TANs für die Freigabe einer Überweisung. Darüber hatte die Ehefrau die Bank zumindest...