Nachhaltige Veränderungen Plus

Eine sechzehnjährige Schwedin treibt die Jugend in Massen zu Fridays-for-Future-Demos. Nachhaltigkeitsthemen wie Biodiversität und Klima erschüttern als Wahlkampfschlager die europäische Parteienlandschaft. Selbst ein CSU-Ministerpräsident wie Markus Söder wird grün, ohne rot zu werden: Wer noch immer glaubt, steigende Anforderungen an die Landwirtschaft mit kernigen Sprüchen und etwas Marketing-Lametta aussitzen zu können, dürfte am Ende mit genauso leeren Händen dastehen wie der Bayerische Bauernverband nach dem Volksbegehren zur Biene.

Man kann den neuen Umweltbewegungen zu Recht eine gehörige Portion Zeitgeist vorwerfen, sich über die Lebenslügen und Widersprüche grüner Milieus lustig machen (Stichwort: Flugreisen). Der Grundkritik kann sich auch die Landwirtschaft nicht verschließen: In Zeiten, in denen selbst die Buche im Wald vertrocknet und...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.

Das könnte Sie auch interessieren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen