Brüssel

EU fördert Absatz von Agrar- und Lebensmittelprodukten mit 200 Mio. Euro

Die EU-Kommission nimmt wieder viel Geld in die Hand, um weltweit für Agrar- und Lebensmittelerzeugnisse aus der EU zu werben

Im Jahr 2020 wird die Europäische Kommission 200,9 Mio. Euro zur Finanzierung von Werbemaßnahmen für EU-Agrar- und Lebensmittelerzeugnisse im In- und Ausland bereitstellen. In dem von der Kommission verabschiedeten Arbeitsprogramm 2020 für die Absatzförderung ist festgelegt, wo die Schwerpunkte der Unterstützung liegen werden, berichtet aiz.info.

"Europäische Agrar- und Lebensmittelerzeugnisse genießen weltweit herausragendes Ansehen. Es ist kein Zufall, dass die EU der weltweit führende Exporteur von diesen Waren ist. Unsere Politik zur Absatzförderung mit einem stetig wachsenden Budget unterstützt die Erzeuger in der EU nicht nur dabei, ihre Produkte sowohl innerhalb als auch außerhalb der EU bekannt zu machen, sondern trägt auch dazu bei, dass sie durch die stärkere Sensibilisierung für ihre Produkte Marktschwierigkeiten besser bewältigen können", betonte EU-Agrarkommissar Phil Hogan.

Im Jahr 2020 wird mehr als die Hälfte der Haushaltsmittel (118 Mio. Euro) für Kampagnen verwendet werden, die auf Märkte außerhalb der EU mit hohem Wachstumspotenzial, wie China, Japan, Kanada, Korea, Mexiko und die Vereinigten Staaten, abzielen. Zu den geförderten Erzeugnissen gehören Milchprodukte und Käse, Tafeloliven und Olivenöl sowie Wein. Die ausgewählten Kampagnen sollen die Wettbewerbsfähigkeit und den Verbrauch von europäischen Agrar- und Lebensmittelerzeugnissen steigern sowie ihre Wahrnehmbarkeit und ihren Marktanteil in diesen Zielländern erhöhen. Über die Kampagnen werden die Verbraucher in der EU und weltweit auch über die verschiedenen EU-Qualitätsregelungen und -siegel, wie beispielsweise geschützte geografische Angaben oder Bioprodukte, informiert.

Ein weiterer Schwerpunkt der Kampagnen wird laut aiz.info sein, die hohen Sicherheits- und Qualitätsstandards sowie die Vielfalt und die traditionellen Aspekte der EU-Agrar- und Lebensmittelerzeugnisse hervorzuheben. Innerhalb der EU wird der Schwerpunkt auf der Förderung einer gesunden Ernährung und des Verzehrs von frischem Obst und Gemüse im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung liegen. Der Aufruf zur Einreichung von Vorschlägen für die Kampagnen für das kommende Jahr wird im Jänner 2020 veröffentlicht, kündigte die EU-Kommission an.


Diskussionen zum Artikel

von Alfons Hümmer

Bevor man sinnlos Gelder für Absatzförderung ausgibt, sollte man Gelder aufwenden um Lebensmittel von Europa fernzuhalten, die nicht den in Europa geltenden Erzeugungsvorschriften gemäß erzeugt wurden. Und wenn die in Europa erzeugten Lebensmittel weltweit ein sehr hohes Ansehen ... mehr anzeigen

von Alfons Hümmer

Bevor man sinnlos Gelder für Absatzförderung ausgibt, sollte man Gelder aufwenden um Lebensmittel von Europa fernzuhalten, die nicht den in Europa geltenden Erzeugungsvorschriften gemäß erzeugt wurden. Und wenn die in Europa erzeugten Lebensmittel weltweit ein sehr hohes Ansehen ... mehr anzeigen

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen