Kommentar

Pauschalieren: Nicht um jeden Preis!

Die neuen Regeln für die Pauschalierung sind hart. Wenn die Regierung nicht gehandelt hätte, wäre es aber noch schlimmer gekommen. Ein Kommentar.

Dieser Steuerschock sitzt tief und trifft vor allem die ohnehin stark gebeutelte Veredlung. Mit welcher Wucht sich eine Zwangsrekrutierung in die Regelbesteuerung im Geldbeutel bemerkbar machen kann, wird an folgendem Beispiel deutlich: Bei einem Pauschalierungsvorteil von 5 €/Mastschein verliert ein Betrieb mit 2 500 Plätzen 35.000 €/Jahr (2,8 Durchgänge). Zur Wahrheit gehört aber auch: Wenn die Regierung nicht handelt, wird es deutlich ungemütlicher. Denn ohne die neue Stopplinie droht ein Totalschaden für alle.

Die Warnschüsse aus Brüssel waren in den vergangenen Jahren kaum zu überhören. Nur in Berlin stießen sie auf erstaunlich taube Ohren. Wie ernst es der EU war, wurde vielen erst klar, als diese Klage beim Europäischen Gerichtshof einreichte. Auch dem letzten dämmerte: Gelingt keine...


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Steuerschock

So retten Sie Ihre Pauschalierung

vor von Steuerberater Dr. Richard Moser, Dr. Moser und Collegen

Die Bundesregierung verschärft die Spielregeln für die Pauschalierung. Wer nicht per Gesetz in die Regelbesteuerung gedrückt werden will, muss jetzt handeln.

Der Regelbesteuerung entkommen

Pauschalierung: Wie Sie Ihren Betrieb geschickt umstrukturieren

vor von Steuerberater Dr. Richard Moser, Dr. Moser & Collegen, Göttingen

Es gibt verschiedene Lösungen, um einer Zwangsrekrutierung in die Regelbesteuerung zu entkommen. Alle Methoden haben Vor- und Nachteile. Ein Überblick.


Diskussionen zum Artikel

von Thomas u. Helmut Gahse GbR

Steuertipps aus der Bild

hatten noch selten einen großen Wert. Zusammen mit dem eigenen Steuerberater konnte bis jetzt immer eine optimale Lösung gefunden werden.

von Fritz Gruber

Nach Corona

braucht der Staat dringend Geld der Wegfall der pauschalierung ist doch erst der Anfang von einer ganzen Welle von Steuererhöhungen da machen wir uns doch alle nichts vor wer streicht denn das Geld sonst ein

von Willy Toft

Die Regierenden haben zwar alles im Blick, nur den Landw. Familienbetrieb nicht!

Für unseren Betrieb müsste ich das ganze Konstrukt mehrmals teilen, was schon eine logistische Meisterleistung wäre, mit den Zuteilungen von Rechnungen ectr. Also werde ich wohl oder übel in die Regelbesteuerung gehen müssen! Nichts desto Trotz, habe ich Verluste, die nicht ... mehr anzeigen

von Christian Kraus

Nur zu unserem Besten???

Die EU ist Schuld wenn uns der Staat die Mwst abknöpfen will. Die EU ist Schuld das die Nitratwerte bei uns so hoch sind. Die EU ist Schuld an allem was schlechter für uns wird. Unser Staat will ja immer nur das Beste für uns (und von uns). Deutschland zahlt netto 100 Milliarden zum ... mehr anzeigen

von Martin Burose

England

Ohne das es polemisch klingen soll: Machen es die Engländer mit dem Brexit wirklich sooo schlecht, wie es immer dargestellt wird? Es wird hart für die Insel, aber Sie können Ihre Sachen selber entscheiden.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen