Brüssel

EU-Kommission startet Marktbeobachtungsstelle für Obst und Gemüse

Jetzt gibt es auch eine Marktbeobachtungsstelle für Obst und Gemüse. Die Mitarbeiter dort liefern auch Marktanalysen, kurzfristige Prognoseberichte sowie mittelfristige Marktausblicke.

Nach der Einführung von Marktbeobachtungsstellen für die Produktbereiche Milch und Ackerfrüchte sowie Fleisch und Zucker hat die EU-Kommission nun auch ein entsprechendes „Observatorium“ für Obst und Gemüse eingerichtet.

Wie die Brüsseler Behörde am Freitag mitteilte, sollen mit der neuen Beobachtungsstelle die Transparenz und kurzfristige Preisanalysen in einen „Schlüsselsektor“ der EU-Landwirtschaft ermöglicht werden.

Laut Kommission machen Obst und Gemüse rund 24 % des landwirtschaftlichen Outputs in der Gemeinschaft aus. Die neue Marktbeobachtungsstelle soll regelmäßig mit einer Vielzahl von Marktdaten zu Preisen, Produktion und Handel aktualisiert werden. Ergänzt werden sollen die Angaben durch Marktanalysen, kurzfristige Prognoseberichte sowie mittelfristige Marktausblicke.

Nach Angaben der Kommission sind auch regelmäßige Vorstandssitzungen mit Marktexperten zur Erörterung der aktuellen Marktlage vorgesehen. Konkret soll sich die Beobachtungsstelle auf die Kernobstarten Äpfel und Birnen sowie auf Zitrusfrüchte konzentrieren. Auch Steinobst wie Pfirsiche, Nektarinen und Tomaten sollen aufgenommen werden.

Zugleich kündigte die Kommission für den 4. November die Eröffnung einer Weinmarktbeobachtungsstelle an. Der Brüsseler Behörde zufolge sollen die errichteten Marktbeobachtungsstellen mit dafür sorgen, die Marktvolatilität besser bewältigen zu können und mehr Transparenz zu gewährleisten.

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Schreiben Sie Agra Europe (AgE) eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen