ISN: Schlachtbänder laufen wieder auf Hochtouren

Die feiertagsbedingten Überhänge am Schweinemarkt werden zügig aufgearbeitet. Insgesamt steht jedoch noch immer ein ausreichendes Angebot zur Verfügung, berichtet die Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands (ISN). Zusätzliche Mengen, die von den Vermarktern noch nicht eingeplant waren, lassen sich dementsprechend schwierig platzieren.

Die feiertagsbedingten Überhänge am Schweinemarkt werden zügig aufgearbeitet. Insgesamt steht jedoch noch immer ein ausreichendes Angebot zur Verfügung, berichtet die Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands (ISN).
 
Zusätzliche Mengen, die von den Vermarktern noch nicht eingeplant waren, lassen sich dementsprechend schwierig platzieren. Dies zeigte auch die gestrige Auktion der Internet Schweinebörse, bei der nur vier der zwölf angebotenen Partien einen Käufer fanden.
 
Auf den Fleischmärkten liefen die Geschäfte über den Jahreswechsel dem Vernehmen nach gut. Und auch aus den Nachbarländern hört man von einem erfreulich guten Fleischabsatz. Französische Marktbeteiligte erwarten durch die anstehenden Aktionen im Lebensmitteleinzelhandel eine rasche Stabilisierung der Schweinepreise. Die heutige Auktion in der Bretagne ergab ein stabiles Preisniveau. In Spanien geht man derzeit ebenfalls von mindestens stabilen Schweinepreisen aus. 
 
Auch für den deutschen Markt ist aus heutiger Sicht davon auszugehen, dass die entstandenen Überhänge in den kommenden Tagen abgebaut werden können und sich die Marktverhältnisse damit schnell wieder stabilisieren. Insgesamt werden daher auch für die kommende Schlachtwoche unveränderte Preise erwartet.


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen