Ölsaaten: Mehr Produktion, aber auch mehr Verbrauch

Die globale Versorgung mit Ölsaaten soll sich weiter verbessern. Nach der jüngsten Versorgungsschätzung des Internationalen Getreiderates (IGC) sollen im Wirtschaftsjahr 2013/14 weltweit 288 Millionen Tonnen Sojabohnen geerntet werden.

Die globale Versorgung mit Ölsaaten soll sich weiter verbessern. Nach der jüngsten Versorgungsschätzung des Internationalen Getreiderates (IGC) sollen im Wirtschaftsjahr 2013/14 weltweit 288 Millionen Tonnen Sojabohnen geerntet werden. Der Getreiderat hat damit seine Prognose vom November 2013 um drei Millionen Tonnen nach oben korrigiert.Aufgrund von deutlich umfangreicher geschätzten Sojaernten in den Haupterzeugungsländern Brasilien, Kanada und den USA entspricht der Anstieg gegenüber dem Vorjahr nun sechs Prozent. Eine marginale Abwärtskorrektur für Argentinien fällt dabei nicht ins Gewicht.

Gleichzeitig steigt allerdings auch der Verbrauch. Diesen schätzt der Rat mit 285 Millionen Tonnen ebenfalls drei Millionen Tonnen höher. Grund für die Anhebung ist eine voraussichtlich stärkere Nachfrage aus der Verarbeitung als bislang vermutet, vor allem in Brasilien und China. Die weltweiten Endbestände werden unverändert bei 29 Millionen Tonnen und damit rund zwölf Prozent über dem Vorjahr gesehen.

Aufgrund einer mit 18 Millionen Tonnen um rund 1,5 Millionen Tonnen höher geschätzten Rapsernte in Kanada fällt die globale Rapsversorgung im Wirtschaftsjahr 2013/14 laut IGC komfortabler aus als noch im November 2013 vermutet. Mit 70,4 Millionen Tonnen sollen weltweit insgesamt elf Prozent mehr Raps geerntet worden sein als 2012/13. Das entspricht einer Aufwärtskorrektur zur vorherigen Schätzung von 2,2 Millionen Tonnen. Eine deutlich umfangreichere globale Erzeugung und ein gleichzeitig nur leicht gestiegener Verbrauch können die weltweiten Rapsvorräte zum Ende des Wirtschaftsjahres auf sechs Millionen Tonnen steigen lassen. Das wären 58 Prozent mehr als im Vorjahr. (AMI)

ASP in Westpolen: 80 Kilometer von Grenze zu Brandenburg

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Andreas Beckhove

Redakteur Markt

Schreiben Sie Andreas Beckhove eine Nachricht

Das könnte Sie auch interessieren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen