Andreas Beckhove

andreas.beckhove@topagrar.com

Tel. 02501 80 16 160

Beruflicher Werdegang:

  • Praktikantenprüfung
  • Studium der Agrarwissenschaften an der FH Osnabrück
  • Marktreferent bei einem landwirtschaftlichen Fachverband
  • Produktmanager bei einem Unternehmen für Futtermittelzusatzstoffe
  • seit Februar 2010 Redakteur bei top agrar, Ressort Markt
  • Koordinator Redaktion

Redakteur Markt, Dipl-Ing agrar

Markt

Schreiben Sie Andreas Beckhove eine Nachricht

Alle Artikel von Andreas Beckhove

Für Schweinehalter ist der Blick auf die Wochenschlachtungen derzeit ernüchternd. Knapp 750.000 Tiere sind viel zu wenig, um den Schweinestau aufzulösen. Doch der Eindruck täuscht.

Aufschwung längst überfällig

Ferkel: Langsam freundlicher

vor von Andreas Beckhove

Die Zahl der abzugebenden Ferkel hat sich verringert, die Mäster sind auch wieder zuversichtlicher und stallen auf.

Nach dem Schweinestau reduzieren die Mäster die Produktion gerade um 7 bis 8 %. 2021 wird die Schweinefleischerzeugung wohl deutlich sinken, was die Preise anheben dürfte.

Aktuell gibt es auch keinen Grund, Kühe vermehrt auszusortieren, sodass die Schlachtzahlen niedrig bleiben dürften. Gleichzeitig ist der Absatz zumindest stabil.

Das Angebot an Bullen ist überschaubar. Im Februar könnte die Nachfrage nach „guten“ Tieren aber wegen dem Ostergeschäft zunehmen.

Der Bauern-Soli des LEH gehört zu 100 % den Landwirten, betont der Handel. Doch anscheinend wird in einigen Fällen Geld „abgezwackt“.