Schweinemast durch gestiegene Erlöse rentabel

Nachdem in den ersten drei Monaten von 2017 die Wirtschaftlichkeit der Schweinemast durch hohe Kosten für den Ferkeleinkauf nicht gegeben war, sieht die Situation im April und Mai dieses Jahres für die Mäster besser aus. Die deutlich gestiegenen Schlachterlöse ermöglichen nun ein rentables Wirtschaften.

Nachdem in den ersten drei Monaten von 2017 die Wirtschaftlichkeit der Schweinemast durch hohe Kosten für den Ferkeleinkauf nicht gegeben war, sieht die Situation im April und Mai dieses Jahres für die Mäster besser aus. Die deutlich gestiegenen Schlachterlöse ermöglichen nun ein rentables Wirtschaften. Nach dem Modell der Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI) stehen den Vollkosten von 1,73 Euro je Kilogramm Erlöse von 1,80 Euro je Kilogramm gegenüber.

Zwar sind die Kosten von Januar bis Mai 2017 um sieben Prozent gestiegen, doch die Erlöse erhöhten sich noch stärker. Allein für das Futter müssen aktuell 39 Prozent aufgewendet werden. Im Mai können Landwirte mit durchschnittlichen Leistungen knapp sieben Euro pro Schwein erwirtschaften. Für die mittelfristige Entwicklung sollten die Erlösmöglichkeiten für Schlachtschweine bei einem eher geringeren erwarteten Angebot sich weiter leicht erhöhen.

Weniger Wintergetreide in der Ukraine

ASP in Westpolen: 80 Kilometer von Grenze zu Brandenburg

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Andreas Beckhove

Redakteur Markt

Schreiben Sie Andreas Beckhove eine Nachricht

Das könnte Sie auch interessieren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen