Leer

Feuerwehr rettet Kalb aus Güllekeller

Wegen der Güllegase konnte ein Landwirt aus dem Landkreis Leer sein Kalb nicht selbst aus dem Güllekeller retten. Die Feuerwehr rückte mit Atemschutzausrüstung an.

Auf einem Betrieb in Vellage ist kürzlich ein Kalb in einen Güllekeller gefallen. Das Tier ragte nur noch mit dem Kopf aus der Gülle und konnte sich selber nicht mehr befreien.

Aufgrund der Bildung von gefährlichen Gase, wie Kohlendioxid, Ammoniak, Methan und vor allem Schwefelwasserstoff direkt an der Oberfläche der Güllegrube konnte der Landwirt das Kalb nicht gefahrlos alleine retten. Er rief die Feuerwehr zu Hilfe.

Mit Atemschutzgeräten und Wathosen gelang es denn Einsatzkräfte dann das Kalb zu retten. Die Einsatzkräfte und auch das Kalb wurden nach der Rettung abgeduscht. Das Tier hatte den Unfall zwar dreckig aber unverletzt überstanden.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen