Pflanzenölschlepper ist praxistauglich

Pflanzenölschlepper Das TFZ informierte kürzlich über die Vorzüge des Pflanzenölkraftstoffs auf einem Feldtag.
Bild: TFZ

Bereits zwei Jahre lang nutzt das Technologie- und Förderzentrum (TFZ) im bayerischen Straubing einen pflanzenöltauglichen Schlepper Fendt 724 Vario erfolgreich für alle anfallenden Feldarbeiten. Die BayWa hat ihn zur Verfügung gestellt und umgerüstet, damit auch Rapsölkraftstoff getankt werden kann. Im Rahmen des Projekts „Monitrak“, das vom bayerischen Wirtschaftsministerium gefördert wird, testen die Wissenschaftler des TFZ, wie zuverlässig der Schlepper im Feldeinsatz ist und wie sauber er fährt. „Bei den Abgastests zeichnet sich der Pflanzenölschlepper sowohl am Prüfstand als auch bei Messungen im realen Betrieb als besonders emissionsarm aus“, berichtete Johannes Ettl, Biokraftstoffexperte am TFZ.

Rapsölkraftstoff in modernen Landmaschinen sei eine praxisreife und umweltfreundliche Alternative zum Diesel. „Rapsöl ist biologisch schnell abbaubar und unbedenklich für Mensch, Boden und Gewässer“, zählt Ettl die Vorzüge auf. Zudem sei der in einer bayerischen Ölmühle erzeugte Kraftstoff klimafreundlich. Deshalb unterstützt auch das bayerische Wirtschaftsministerium den Kauf neuer pflanzenöltauglicher Traktoren über das Förderprogramm RapsTrak200.

Lesen Sie mehr

2 Leserkommentare Kommentieren

  1. von Harald Finzel · 1.
    Wayne?

    Wen interessiert's? Der Markt für Pflanzenöl im Traktor ist tot, seitdem der Steuervorteil gegenüber Diesel gestrichen wurde. https://de.wikipedia.org/wiki/Pflanzen%C3%B6l-Kraftstoff#Besteuerung_in_Deutschland

    Das meinen unsere Leser:
  2. von Paul Siewecke · 2.
    Das Fahrrad schon wieder neu erfunden?

    PÖL-taugliche Schlepper und sonstige Arbeitmaschinen gibt es schon seit Jahrzehnten. Als ich in der Landwirtschaftslehre war, führte man uns schon auf PÖL umgerüstete Fendt- und Case-Traktoren vor. Man hatte dort auch vor, eine Challenger-Raupe umzurüsten, die meines Wissens auch einen ganze Zeit mit PÖL lief.(bis der Diesel billiger als PÖL war). Damals gab es auch schon Förderprogramme. Man hat das ganze dann dadurch "gekillt", dass der Rapsölpreis stieg, der Diesel billiger wurde, Rapsöl auch bei Eigenverbrauch besteuert (Mineralölsteuer) wurde... Ein ähnlicher Unsinn ist gerade mit der EEG-Umlage auf selbstgenutzten Solarstrom im Gange...

    Das meinen unsere Leser:
Ihre Meinung

Zum Schreiben eines Kommentars loggen Sie sich bitte ein!

Sie sind neu hier?

Als Abonnent kostenlos registrieren