Algen und Insekten statt Soja?

Würden Sie Ihre Schweine oder Ihr Geflügel statt Soja auch mit einem Eiweißträger aus Algen oder Insekten füttern? Das möchten Agrarwissenschaftler der Universität Göttingen von den Landwirten wissen.

Im Rahmen der Umfrage möchten die Forscher folgende Fragen klären:

  • Wie werden Insekten als Eiweißquelle bewertet?
  • Was denken Landwirte über Algen als Eiweißquelle?
  • Wie werden alternative Eiweißquellen in der Fütterung generell gesehen?
  • Wieviel Einfluss haben Landwirte auf die Wahl der Futtermittel(komponenten?)
  • Wie innovativ sind die befragten Landwirte (Entwicklung eigener Innnovationen, Einsatz fremder Innovationen)?
  • Vor welchen Hemmnissen stehen Landwirte bei Innovationen?

„Der Einsatz dieser alternativen Eiweißlieferanten könnte dazu beitragen, die Futtermittelimporte aus Übersee zu reduzieren“, erläutert Prof. Dr. Ludwig Theuvsen von der Universität Göttingen, der das Forschungsprojekt leitet.
Neben den Landwirten werden die Forscher auch noch die Futtermittelhersteller, Schlachter und den Lebensmitteleinzelhandel befragen.

Interessierte Landwirte können noch bis zum 19. März 2017 unter https://ww3.unipark.de/uc/sustrans/ teilnehmen.

Empfehlen Sie den Artikel weiter:

Das interessiert Sie bestimmt auch:

2 Leserkommentare Kommentieren

  1. von Erwin Schmidbauer · 1.
    Insekten als Eiweißquelle

    Welchen Sinn kann es machen, im Gedanken der Nachhaltigkeit, noch eine weitere Stufe in der Ernährung vor dem Tierfutter einzubauen? Algen sind wahrscheinlich nachhaltiger produzierbar als Insekten mit den entsprechenden Energieverlusten. Insekten sind eher als direkte menschliche Nahrung denkbar und sinnvoll unter diesen Gesichtspunkt Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit.

    Das meinen unsere Leser:
  2. von Alois Riedl · 2.
    Kann mir die Redaktion mal verraten...

    ...woher ich wissen soll das die Verfütterung von Insekten die Biologischen Leistungen positiv oder negativ beeinflußt? Und viele andere Fragen aus der Umfrage die bis dato noch nicht einmal die Wissenschaft beantworten kann!

    Anmerkung der Redaktion:
    Bitte die Uni fragen, wir kommen nur deren Bitte nach, auf die Umfrage hinzuweisen...

    Das meinen unsere Leser:
Ihre Meinung

Zum Schreiben eines Kommentars loggen Sie sich bitte ein!

Sie sind neu hier?

Als Abonnent kostenlos registrieren