Rahmenvereinbarung für die Ruhrtalleitung unterzeichnet

Thyssengas WLV Olaf Laß, Rolf Petig, Karsten Drews-Kreilman, Henning Rothhaas, Burkhard Schröer, Josef Schreiber und Josef Lehmenkühler.
Bild: WLV

Zwischen Wickede und Meschede will die Thyssengas durch das Ruhrtal eine neue Gasleitung (15-30 cm Durchmesser) verlegen. Der Landwirtschaftsverband hat dazu eine Rahmenvereinbarung ausgehandelt. Am Dienstag trafen sich Vertreter der Thyssengas und des Landwirtschaftsverbandes in der Geschäftsstelle des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Soest zur Unterzeichnung der Vereinbarung. Hierin sind diverse Eckpunkte einheitlich geregelt, das betrifft beispielsweise die Höhe der Entschädigung, Eckpunkte zur Baudurchführung, Nachentschädigungen im Fall des Entstehens von Bauland oder Folgeschäden.

Der Rahmenvertag ist keine Verpflichtung für die Eigentümer diesen so anzunehmen, sondern nur eine Empfehlung, stellt der Westfälisch-Lippische Landwirtschaftsverband (WLV) klar. Am 20. Februar wird dazu eine Informationsveranstaltung für alle Eigentümer in Arnsberg stattfinden.

Lesen Sie mehr

Leserkommentare Kommentieren

Es gibt noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste. Wir freuen uns über Ihre Meinung!

Ihre Meinung

Zum Schreiben eines Kommentars loggen Sie sich bitte ein!

Sie sind neu hier?

Als Abonnent kostenlos registrieren