„Veganer Terrorismus“ auch in Spanien

Angreifer Die Gegner des Fleischkonsums werden inzwischen handgreifig
Bild: S. Hofschlaeger / pixelio.de

Nach Angriffen auf Metzger in Frankreich sind nun auch Übergriffe auf kleine Fleischhandwerker in Spanien bekannt geworden. Laut Presseberichten untersucht die Nationalpolizei derzeit Anschläge, die in den letzten Wochen in der Region Asturien erfolgt sind.

So wurden kürzlich zwei Lieferwagen eines lokalen Fleischherstellers bei Girona absichtlich in Brand gesteckt. Von ähnlichen Aktionen, die der „Front zur Befreiung der Tiere“ angelastet werden, waren kleine Fleischverarbeiter in Siero und in Mieres betroffen.

Aufgrund der Vorfälle wächst die Besorgnis bei den Fleischunternehmen. Der Verband der asturischen Fleischindustrie (ASINCAR) forderte seine Mitglieder bereits zu erhöhter Wachsamkeit und Vorsicht auf. Verbandspräsident Cesar Garcia zeigte sich erschüttert über die aktuelle Situation und besorgt „über den Schaden, den diese Ereignisse bei Unternehmen im Fleischsektor verursachen können“. Dies seien wohl auch keine Einzelfälle, denn kürzlich habe die „Front zur Befreiung der Tiere“ ihre Absicht erklärt, Unternehmen anzugreifen, die Fleischprodukte in der Region verkauften.

Branchenvertreter bezeichneten die Aktionen der militanten Tierrechtler als eine Art von „veganem Terrorismus“, den in jüngster Zeit auch Frankreich mit Angriffen auf Metzgereien, Restaurants und andere kleine Unternehmen im Fleischsektor erlebt habe.

Mehr zum Thema:

Lesen Sie mehr

2 Leserkommentare Kommentieren

  1. von Harald Butenschön · 1.
    Ja, nee, ist klar

    Fleisch essen macht aggressiv....

    Das meinen unsere Leser:
  2. von Karlheinz Gruber · 2.
    Nach neuem deutschen Recht nur

    eine Vorgezogene Maßnahme, da ja der Staat seiner Kontrollpflicht nicht nachgekommen ist. Bin gespannt, wann die ersten Belobigungen und Auszeichnungen von Deutscher Seite her verliehen werden. Würde jetzt gerne schreiben, Ironie aus, ist aber leider schon fast real..... Terroristen gegen die Landwirte werden doch hoffiert oder zumindest stillschweigend gedultet. Bin gespannt wann es die ersten Toten Bauern gibt, wo dann das Recht der Tiere gegen das Leben des Landwirtes aufgewogen wird. Und der Tag wird leider kommen. Und der Ausgang ist auch schon fast klar... Wenn die Gebäude brennen, Wenn Einbruch keiner mehr ist, dann ist der Weg in die Anarchie nicht mehr weit

    Das meinen unsere Leser:
Ihre Meinung

Zum Schreiben eines Kommentars loggen Sie sich bitte ein!

Sie sind neu hier?

Als Abonnent kostenlos registrieren