Symptome und Bekämpfung Plus

Um Erkrankungen durch C. perfringens zu vermeiden, sind immer verschiedene Maßnahmen nötig.

Das Bakterium C. perfringens Typ A ist vermutlich zusammen mit Schimmelpilzen für das sogenannte Hemorrhagic Bowel Syndrom (HBS) verantwortlich. Dabei bildet C. perfringens Toxine, welche den Darm angreifen. Es kommt zu starken Darmblutungen, die sich in blutigem Kot und schlechtem Allgemeinbefinden äußern. Häufig verenden Tiere innerhalb von 48 Stunden (top agrar, 2/2012, „Schwere Vergiftung durch Darmbakterien“).

Diese durch C. perfringens ausgelöste schwere Erkrankung ist jedoch vermutlich nur „die Spitze des Eisbergs“, so Dr. Hans-Peter Klindworth vom Rindergesundheitsdienst. Denn die Symptome, wie sie auf dem Betrieb Schmidt vorkamen, beschreiben auch viele andere Tierhalter, bei denen Toxine des Erregers nachgewiesen wurden. Dr. Isabel Thielen von der Universität München befragte 55 Betriebe, die ihren Bestand gegen die Erreger C. botulinum und/oder C. perfringens geimpft hatten: Alle Betriebe sagten, dass sie vor der Impfung gehäufte Abgänge, reduzierte Milchleistung und Festliegen von Kühen beobachteten. Fast die Hälfte der Landwirte beschrieb ihre Tiere außerdem als teilnahmslos und müde.

„Die Ausprägung der Symptome ist abhängig von der Menge und Zusammensetzung der ausgeschütteten Toxine durch die Clostridien“, sagt Dr. Klindworth. Nicht immer kommt es zum HBS. Trotzdem stehen wissenschaftlich fundierte Nachweise aus, die den Zusammenhang zwischen dem vermuteten Erreger und dem Krankheitsgeschehen belegen, so Dr. Thielen 2016 in ihrer Dissertation.

Das liegt auch daran, dass das Bakterium C. perfringens überall in der Umwelt und insbesondere im Boden und im Darm von gesunden Menschen und Tieren vorkommt. Das erschwert die Diagnose, denn ein Nachweis des Erregers ist noch kein Beweis der Erkrankung.

Nachweis schwierig

Daher ist es besonders...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen