Menschenkette

BHV1: Landwirte und Bürger protestieren gegen Massentötung

Mehr als 300 Personen aus der Region Aachen haben mit einer Menschenkette um einen Milchviehstall in Aachen gegen die vom städtischen Veterinäramt angeordneten Massentötung protestiert.

In der Städteregion Aachen sollen zwei Milchviehherden mit zusammen rund 800 Kühen, Jungrindern und Kälbern getötet werden, weil sich ein Teil davon aus ungeklärter Ursache mit dem Bovines Herpesvirus 1 (BHV1) infiziert habe. Die Bauern wehren sich dagegen – bis zur gerichtlichen Entscheidung sei die Massentötung ausgesetzt worden, heißt es in der Pressemitteilung der freien Bauern Nordrhein-Westfalen, die zu der Aktion aufgerufen hatten.

75.000 Unterschriften für das Überleben

Auch eine Bürgerinitiative sei in Anbetracht der drohenden Schlachtungen gegründet worden. Fast 75.000 Menschen hätten inzwischen eine Petition gegen die Massentötung unterzeichnet, heißt es. Die Sprecherin der Bürgerinitiative „Rinder Retten“ Gabriele Rossbach vermutet, dass es bei der Tötung im Handelsvorteile für Rinderexporteure geht. In den vergangenen Jahren seien sieben Herden zwangsweise getötet worden. Es traue sich zukünftig kein Landwirt mehr, Rinder artgerecht auf der Weide zu halten.

Tötung sei kein gesetzliches Muss

Politiker aus der Region seien ebenfalls für eine Lösung, bei der beide Rinderherden leben bleiben können. „Die Tötung ist kein gesetzliches Muss, sondern nur eine Kann-Bestimmung, um die handelspolitischen Vorteile zu erhalten“, so Ute Nußbaum, Vorsitzender der CDU in Aachen-Oberforstbach. Auf EU-Ebene sei eine Lockerung der Vorgaben konkret geplant. Die Organisatoren gehen davon aus, dass der Druck auf die Politik nach der Demonstration weiter zunimmt.


Diskussionen zum Artikel

von Renke Renken

Die BHV¹ - Bekämpfung

ist absoluter Schwachsinn. Völlig sinnfrei sind hier in den letzten 30 Jahren -zig, oder vielleicht sogar hunderte Millionen verbrannt worden, wofür ? einen Virus bekämpfen, dessen Übertragungswege nicht mal eindeutig sind? Wie schon von Hans Nagl erwähnt, man kann den "Freien ... mehr anzeigen

von Hans Nagl

Freie Bauern

Danke das sich jemand zur Wehr setzt.

von Martina Junker

Super Aktion

Es gibt bestimmt schlimmeres als Bhv1. Das dafür ständig ganze Zuchtlinien unwiederbringlich ausgelöscht werden ist ein Unding und gehört sofort beendet.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen