Reportage

Regionales Getreide verfüttern

Als Direktvermarkter legt Andreas Winter hohen Wert auf regional erzeugtes Futter für seine Mastschweine.

Die Ansprüche der Gesellschaft ans Tierwohl werden immer größer. „Stroh, mehr Platz und Außenklima werden künftig stärker nachgefragt“, ist Direktvermarkter Andreas Winter überzeugt. Der Landwirt und Metzgermeister bewirtschaftet in Birstein (Main-Kinzig-Kreis) den Klausehof mit 45 ha Ackerland, 47 ha Grünland und 15 Mutterkühen plus Nachzucht. Im Herbst 2020 wurde zudem ein neuer Außenklimastall für 600 Mastschweine samt Getreideanlage fertiggestellt. Die Schweinehaltung mit bis dato 250 Strohschweinen hat er an den Hofrand ausgelagert.

Die Hälfte der Schweine – 13 bis 14 pro Woche − wird im hofeigenen Schlachthaus geschlachtet, verarbeitet und im angeschlossenen Hofladen vermarktet. Die andere Hälfte vermarktet der 42-Jährige als Mitglied der Vereinigung der Hessischen Direktvermarkter über die Marke...