Argumente der VEZG

Wichtiges Signal für die Ferkelerzeuger Plus

Vieles deutet darauf hin, dass sich der deutsche Ferkelmarkt ab Januar 2021 teilen wird. Denn auch nach Ablauf der Übergangsfrist für die betäubungslose Ferkelkastration wird es eine rege Nachfrage nach rechtskonform kastrierten Ferkeln geben. Dafür gibt es mehrere Gründe:

  • Der Markt für Jungeberfleisch ist begrenzt, wie die Mehrheit der Schlachthöfe signalisiert. 2019 wurden bundesweit nur 4 Mio. Eber geschlachtet. Das entspricht einem Anteil von 15% aller männlichen Mastschweine. Bereits jetzt gibt es aufgrund der begrenzten Absatzmöglichkeiten und der abweichenden Schlachtkörperqualität deutliche Preisabzüge für Eberfleisch. Und diese Abzüge werden...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen