Brasilien: Kritik an der Lebensmittelüberwachung für Exportfleisch

Das EU-Lebensmittel- und Veterinäramt (FVO) kritisiert die brasilianische Lebensmittelüberwachung für Schweinefleisch, das für den Export in die EU bestimmt ist.

Das EU-Lebensmittel- und Veterinäramt (FVO) kritisiert die brasilianische Lebensmittelüberwachung für Schweinefleisch, das für den Export in die EU bestimmt ist. Die FVO bezieht isch dabei auf die Ergebnisse eines Audits, das Ende vorigen Jahres durchgeführt wurde. Demnach wurden Mängel bei der Untersuchung auf Trichinen festgestellt. Die Prüfverfahren seien teilweise ungeeignet. Außerdem würden nicht bei allen Schweineschlachtkörpern Proben genommen. Und es fehle der Nachweis, dass die auf mikrobiologische Untersuchungen angewandten Prüfverfahren den in den EU-Rechtsvorschriften festgelegten Verfahren entsprechen, heißt es in dem Bericht. Das Programm zur ractopaminfreien Erzeugung sei von der zuständigen Behörde überarbeitet worden und erfasse nun die gesamte Produktionskette. Infolge von Mängeln bei der Durchführung des Programms seien die Rückverfolgbarkeit und die Zulässigkeit von Schweinefleisch, das in die EU ausgeführt werden könne, derzeit aber nicht in vollem Umfang gewährleistet. (AgE)


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen