Podcast

Heinen-Esser macht Druck: Tiergesundheitsdatenbank und Kameras! Premium

NRW will Schlachtbetriebe, die sich einer Kameraüberwachung verweigern, durch andere Kontrollen stärker in den Fokus nehmen.

NRW-Umweltministerin Ursula Heinen Esser (CDU) erhöht den Druck auf Schlachtbetriebe, die ihre Arbeit nicht auf freiwilliger Basis mit Videokameras überwachen lassen wollen. "Diese Betriebe werden wir durch andere Kontrollen stärker in den Fokus nehmen müssen", sagte Heinen-Esser im "Ländersache"-Podcast der "Rheinischen Post".

Eine neue Tiergesundheitsdatenbank, in der Informationen zu Nutztieren von Haltern, Schlachthöfen, amtlichen Kontrollen und Transportkontrollen zusammenfließen, soll dabei helfen. "Die Tierärzte können...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Die Redaktion empfiehlt

NRW-Agrarministerin Ursula Heinen-Esser hat am 1. Oktober ein umfassendes Tierschutz-Paket vorgestellt. Ab 2020 sollen die Vorschläge schrittweise umgesetzt werden.

Premium

Interview 10.2019

Tierwohldaten: „Besser, wenn wir die Vorschläge machen“

vor von Ressort Rinderhaltung

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Gregor Grosse-Kock

Die Veterinäre

Und Fleischbeschauer oder Klassifizierer sollten unbedingt geschult werden bei ihren Befundungen, IQ AGRAR kann nicht mal auf die Befundungsergebnisse zurückgreifen, weil jeder quasi Befindet wie er meint das Land NRW setzt nicht mal bestehende VO's um das es dem Tierwohl dienen kann, also mit Schulungen der Befunder. Von Heinen Esser nur Aktionismus -nein Danke!!!

von Willy Toft

Wie weit soll es noch gehen, ein Werbefilm vom Schlachthof wird es nie!

Wer kein Fleisch essen möchte, der wird auch nicht durch noch so schöne Tierfilme animiert! Die Dokumentation dauert doch jetzt schon länger, als die Behandlung! Das wir ordentlich mit den Tieren umgehen versteht sich von selbst, aber hier eine ganze Branche Tierschutz- Vergehen zu unterstellen, zeugt doch schon von Hetze gegen Nutztierhalter!

von Heinrich Albo

Ist ja auch...

deutlich billiger die Hänchenschenkel zu importieren statt in Deutschland überhaupt noch Nutztiere zu halten und sie dann auch noch Schlachten.!!!!!!

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen