EU-Ausschuss

Tschechien jetzt offiziell ASP-frei

Laut EU-Kommission wurden in Tschechien seit April 2018 keine neuen ASP-Fälle mehr festgestellt.

Weniger als zwei Jahre nach dem Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest (ASP) in Tschechien sind jetzt alle damit zusammenhängenden Sonderbeschränkungen gegen das Land aufgehoben worden, vor allem für den Handel mit Schweinefleisch. Die EU-Mitgliedstaaten stimmten am Dienstag im Ständigen Ausschuss für Pflanzen, Tiere, Lebens- und Futtermittel (SCoPAFF) für den Vorschlag der Brüsseler Kommission, das Land als ASP-frei zu erklären. Laut Kommission wurden in Tschechien seit April 2018 keine neuen ASP-Fälle mehr festgestellt. Die Brüsseler Behörde wird die Entscheidung in den nächsten Wochen förmlich annehmen.

Im Juni 2017 wurde im tschechischen Bezirk Zlín die Afrikanische Schweinepest bei Wildschweinen diagnostiziert. Daraufhin war in Zusammenarbeit von lokalen Behörden und einem Expertenteam der EU-Kommission eine Reihe veterinärmedizinischer Seuchenschutzmaßnahmen zur Bekämpfung der Tierseuche eingeleitet worden. Nach den Worten des zuständigen EU-Gesundheitskommissars Vytenis Andriukaitis zeigt das Beispiel, dass die ASP bei richtiger Anwendung der in der EU entwickelten Instrumente und Strategien unter Kontrolle gebracht und sogar ausgerottet werden kann. Damit seien die Handelsbeschränkungen gegen Prag jetzt nicht mehr gerechtfertigt.

Der Litauer hob hervor, dass in den übrigen von ASP betroffenen Staaten die Anstrengungen zur Bekämpfung der Tierkrankheit weiter aufrechterhalten bleiben müssten. In der Vergangenheit hatte Andriukaitis vor allem das unzureichende Seuchenmanagement in Rumänien kritisiert.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Erwin Schmidbauer

Gratulation

Die Tschechen haben gute Arbeit geleistet. Das sollten andere Länder als Vorbild sehen und lernen, wie man das macht. Ich bin für Pflichtschulungen deutscher Veterinäre in Tschechien um bei uns auf einen evtl. Ausbruch vorbereitet zu sein. Auch Belgien sollte ihre Veterinäre dorthin senden, um zu lernen.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen