HaltungsVO

Zankapfel Deckzentrum: Steht jetzt das Finale an? Plus

Nächste Woche Freitag wird sich der Bundesrat erneut mit der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung befassen. Die Chancen auf eine Einigung sind gestiegen.

Nordrhein-Westfalen hat das Thema Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung am Donnerstag auf die Tagesordnung für die kommende Bundesratssitzung am Freitag, den 5. Juni 2020, setzen lassen (TOP 44). Damit steigen die Chancen, dass Ende nächster Woche endlich eine Entscheidung fällt. Offen ist bislang allerdings noch, mit welcher Beschlussvorlage das Bundesratsplenum in seine Beratungen geht.

Umsetzung des Magdeburger Urteils nach 8 Jahren?

Deckzentrum: Wie top agrar aus gut informierten Kreisen erfuhr, soll das von NRW und Schleswig-Holstein ausgehandelte Kompromisspapier zum Thema Kastenstände im Deckzentrum von den G-Ländern (Bundesländer mit grüner Regierungsbeteiligung) mitgetragen werden. Einige dieser Länder hatten sich lange dagegen ausgesprochen, dass Sauen im Liegen ihre Beine durch die Seitenteile des Kastenstandes stecken müssen. Der jetzige Kompromiss sieht vor, dass die Kastenstände so beschaffen sein müssen, dass das Durchstrecken zu jeder Zeit gewährleistet ist. Es soll auch nichts dagegensprechen, wenn im benachbarten Kastenstand eine Sau steht.

Die Regelung soll nach einer Übergangszeit in spätestens acht Jahren auslaufen. Danach müsse das Urteil des Oberverwaltungsgerichts (OVG) Magdeburg 1:1 umgesetzt werden, so der Entwurf. Das OVG hatte im November 2015 geurteilt, dass die Sauen ihre Gliedmaßen in Seitenlage ungehindert austrecken können müssen. Streit gibt es seitdem darüber, wie das Urteil im Detail zu bewerten bzw. auszulegen ist. Reicht es, wenn die...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.

Die Redaktion empfiehlt

NRW und Schleswig-Holstein sollen einen Kompromiss beim Thema Kastenstand erzielt haben. Aber: Ohne zum Teil erhebliche Umbaumaßnahmen in den Ställen wird es wohl nicht gehen.


Diskussionen zum Artikel

von Heinrich Albo

Wo bleiben unsere Verbände?

Habt ihr alle schon aufgegeben ? Habt ihr die deutschen Sauenhalter ,genau so wie beim Ferkel Kastrieren ,schon aufgegeben? Wollt ihr alle nur ausländische Ferkel,die mit oder ohne Lokalanästhesie kastriert wurden ,mästen und weiter Biogasanlagen betreiben/fördern oder was?

von Hinrich Eckhoff

Deutsche Sauenhaltung kann auf die rote Liste gesetzt werden.

Was zum Teufel nochmal, soll uns Sauenhalter verdammt nochmal dazu ermutigen, die komplette Sauhaltung, neu auf zu bauen? Wir sollen unter widrigsten Umständen kastrieren, sollen das Deckzentrum umbauen und kein Ferkelerzeuger hat bis dato 7m m² große Abferkelbuchten, noch nicht ... mehr anzeigen

von Diedrich Stroman

Schämen!

Kommt von Scham und das kennt kein Politiker mehr! Praxis taugliche Erfahrungen haben und finden kein Gehör mehr, Marktschreier und Dilletanten haben Hochkonjunktur! Und die Politik schaut zu das die Basis der Schweinehaltung komplett verbrannt wird, und die Gründe dafür liegen in dem ... mehr anzeigen

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen