Afrikanische Schweinepest

Zusatzerklärung beim Tierverkauf nicht vergessen!

Schweinehalter sollten jetzt beim Tierverkauf eine im „Muster-Krisenhandbuch Afrikanische Schweinepest für Schlachtbetriebe“ vorgeschlagene Zusatzerklärung ausfüllen.

Die Vermarktung von Ferkeln und Schlachtschweinen gestaltet sich angesichts der ASP-Problematik momentan schwierig. Der Verband der Fleischwirtschaft (VdF) weist darauf hin, dass Schweinehalter beim Tierverkauf die im „Muster-Krisenhandbuch Afrikanische Schweinepest für Schlachtbetriebe“ vorgeschlagene Zusatzerklärung ausfüllen sollten. Diese lautet wörtlich:

„Hiermit wird bestätigt, dass diese Schlachtschweine nicht aus einem Sperrbezirk, Beobachtungsgebiet, gefährdeten Gebiet (bzw. Kerngebiet) i.S.d. SchwPestV stammen. Mein/Unser Betrieb unterliegt zurzeit keiner amtlichen Sperre.“

Die Zusatzerklärung kann z.B. durch Stempeltext oder einen Aufdruck auf dem Lieferschein erscheinen. Die Empfehlung dient der Vereinheitlichung des Kauf- und Anlieferungsprozesses, um dadurch eine effiziente Abwicklung zwischen dem Lieferanten und dem Schlachtbetrieb sicherzustellen.


Mehr zu dem Thema


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen