Jahresbericht

Hat die Tierhaltung in Bayern eine Zukunft?

Die LfL beschäftigt sich im neuen Jahresbericht mit der Zukunft der Tierhaltung in Bayern.

Die Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) hat ihren neuen Jahresbericht vorgestellt. Das Themenheft beschäftigt sich mit der Zukunft der Tierhaltung in Bayern. Denn heute werde gelegentlich bezweifelt, ob man Tiere überhaupt noch nutzen darf.

Tatsächlich ist die Tierhaltung laut LfL für eine bäuerliche Landwirtschaft und für die breite Bevölkerung auch künftig unverzichtbar. Die Landesanstalt arbeite daran, dass diese in Bayern zukunftsfähig bleibt. Dabei würden das Wohlbefinden der Tiere, die Ökologie, die Ökonomie und der Klimaschutz berücksichtigt. Der Bericht biete einen Überblick über aktuelle Forschungsergebnisse, erlaubt interessante Einblicke und erklärt die vielschichtigen Zusammenhänge.

Die LfL entwickelt, untersucht und erprobt neue Haltungsverfahren für Rinder, Schweine, Schafe, Ziegen und Geflügel. Im Fokus dieser Arbeit stehen wettbewerbsfähige Haltungsformen zum Wohle von Mensch, Tier und Umwelt. In ihrem Arbeitsschwerpunkt „Tierwohl – Gesunde Tiere für sichere Lebensmittel“ haben die Forscher der LfL seit 2012 insgesamt 152 Projekte zur Verbesserung der Lebensbedingungen von Nutztieren bearbeitet und die Ergebnisse veröffentlicht.

Aktuell laufen bayernweit 30 Projekte zu diesem Thema. Parallel dazu erarbeitet die LfL neue Betriebssysteme, um den Verbrauch natürlicher Ressourcen und negative Umweltwirkungen durch Emissionen aus der Tierhaltung zu minimieren. Das können praktische technische Lösungen in der Stallhaltung ebenso sein, wie die Weidehaltung in Form der modernen Kurzrasenweide für Rinder. Nachhaltigkeit und Tierwohl verfolgt die LfL nach eigener Aussage auch auf anderen Gebieten: Bayerische Zuchtprogramme verfolgen mit modernsten Methoden seit Jahren mehr Tiergesundheit und Vitalität, heißt es.

Download Jahresbericht 2019


Diskussionen zum Artikel

von Franz-Josef Graf

LfL immer gegen die Landwirtschaft

Wenn sich die LfL für die Tierhaltung und den Umweltschutz so interessiert, dann soll er auch darauf Hinweisen, dass der Handel für uns Level aufstellt die es nicht einmal in seiner Werbung gibt. Die Werbung beim Fleisch ist seit Ostern nur mit südamerikanischen Rinder -edelteilen dem ... mehr anzeigen

von Günter Schanné

Tierhaltung mit Zukunft

Eine Tierhaltung mit Zukunft hat der Wissenschaftliche Beirat für Agrarpolitik beim Bundeslandwirtschaftsministerium bereits 2015 in seinem Gutachten detailliert beschrieben. Die Bauernfunktionäre brauchen das Gutachten nur zu lesen anstatt nachhaltige Verbesserungen iommer nur ... mehr anzeigen

von Erwin Schmidbauer

Falscher Adressat

Viel wichtiger wäre es, wenn der Verbraucher, der Käufer im LEH, der Gastwirt, die Systemgastronomie dieses Gutachten lesen würden und dann auch umsetzten würden. Dann wäre die Landwirtschaft sehr schnell vieler Probleme ledig.

von Michael Prantl

Tierhaltung

Tierhaltung wie Rinder, Schweine Schaf und Ziegen sind doch nicht gewollt. Alle wollen nur Urlaub aber was an den Tieren hängt interessiert doch keinen. Schauen Sie doch wie schleichend die Schafhaltung stirbt und keiner sagt was - was will der einzelne Schäfer wenn er von 700 Schafen ... mehr anzeigen

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen