Elektromobilität

Elektroauto: BMW baut den i3 nun doch bis 2024 weiter

Die von BMW angekündigte E-Flotte ist noch in der Entwicklung. Damit der Hersteller aber ab 2020 die strengeren CO2-Vorgaben erfüllen kann, wird der i3 nun einige Jahre länger gebaut und modernisiert.

Eigentlich hatte BMW schon den Produktionsstopp für sein seit 2013 gebautes Elektroauto i3 angekündigt. Er sollte einer moderneren Elektromodellreihe Platz machen, die derzeit in der Entwicklung ist.

Nun überraschend die Wende: Medienberichten zufolge wird der i3 noch bis in das Jahr 2024 in Leipzig weitergebaut und erhält sogar noch ein technisches Update. Fachleute vermuten, dass BMW ohne das Modell die neuen CO2-Vorgaben nicht erfüllen kann; insbesondere da die neue Baureihe noch auf sich warten lässt. Der i3 ist das einzige Elektroauto des Herstellers.

BMW selbst argumentiert, der i3 sei wirtschaftlich noch sehr erfolgreich und die Verkaufszahlen wären 2019 um rund 20 % gestiegen. Daher gebe es keine Gründe, die Produktion einzustellen.

Da inzwischen andere E-PKW dem i3 technisch deutlich überlegen sind, will BMW nun die Batterie und das Bedienkonzept des Fahrzeugs technisch deutlich weiterentwickeln. Das aktuell noch verfügbare Modell kostet 38.000 Euro und soll eine Reichweite von 359 km nach NEFZ-Norm haben; realistisch sind aber bis zu 260 km, heißt es.