Strategie-Umsetzung

John Deere: Südbayerische Landtechnik übernimmt LN Leitl Land- und Kommunaltechnik

John Deere hat einen weiteren Schritt in der Strategie Vertriebspartner von Morgen unternommen. Die Hans Völk Gruppe hat die LN Leitl Land- und Kommunaltechnik GmbH übernommen.

Die Hans Völk Gruppe, zu der die Südbayerische Landtechnik GmbH gehört, übernimmt zum 1.4.2021 die Standorte der LN Leitl Land- und Kommunaltechnik GmbH in Eggenfelden, Karpfham und Vilsbiburg. Das Unternehmen wird sich entlang der österreichischen Grenze ausdehnen, wodurch eines der größten John Deere Vertriebsgebiete in Süddeutschland entsteht, teilte John Deere am Dienstag mit.

Alle drei Leitl Standorte werden unter dem Namen Hans Völk GmbH & Co. KG geführt. Auch die Partnerbetriebe bleiben bestehen. Die Mitarbeiter aus der Landtechnik-Sparte werden übernommen, so dass die Ansprechpartner unverändert zur Verfügung stehen.

Nach der Erweiterung des Gebietes arbeiten bei der Hans Völk GmbH & Co. KG 200 Mitarbeiter an insgesamt sieben Standorten. Im Verbund mit der Südbayerischen Landtechnik sind es 400 Mitarbeiter, die an knapp 20 Standorten zwischen Kempten und Passau beschäftigt sind.

Für den Inhaber und Geschäftsführer der Südbayerischen Landtechnik und Hans Völk GmbH, Polykarp Völk profitieren die Kunden vom verbesserten Angebot von maßgeschneiderten Lösungen im Bereich der Präzisionslandwirtschaft und der Unterstützung bei agronomischen Entscheidungen. Gleichzeitig sieht er eine Stärkung des immer wichtiger werdenden Ersatzeil- und Kundendienstbereichs.

„Für John Deere ist die Übernahme von Leitl ein weiterer Schritt in der John Deere Vertriebspartner von Morgen Strategie″, erläutert Stephan Blankenhagen, John Deere-Verkaufsleiter. „Wir möchten damit die steigenden Markt- und Kundenanforderungen sowohl im Service als auch im Vertrieb noch weiter stärken.

Neben Großbetrieben nutzen auch kleinere südbayerische Betriebe verstärkt Technologien und Anwendungen der Präzisionslandwirtschaft. Das erweiterte Unternehmen bietet mit seiner Struktur und Spezialisierung die Voraussetzungen für die erfolgreiche Anwendung dieser Systeme.″

Die übrigen Unternehmensteile der Firma Leitl werden sich in Zukunft auf das Baumaschinen- und Nutzfahrzeuggeschäft fokussieren.


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Die Umsätze bei John Deere mit Großmaschinen und Lösungen für die Präzisionslandwirtschaft sind im ersten Quartal durch höhere Liefermengen und bessere Preise gestiegen.

Die Agritechnica findet in diesem Jahr ohne John Deere statt. Aufgrund der Virus-Mutationen und dem schleppenden Start der Impfungen seien die Grundvoraussetzungen einer Teilnahme nicht gegeben.

Die Neustrukturierung des John Deere-Vertriebs in Deutschland geht weiter. Nach der Fusion von Deppe und Stücker schließen sich nun drei Händler in Süddeutschland zusammen.

Unter dem neuen Namen Deppe & Stücker GmbH Co. KG legen beide John Deere-Händler ab Juni 2021 ihre Gebiete zusammen. Die Spezialisierung ist Teil der neuen John Deere-Strategie.


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen