Smarte Bewässerung

Lösung für satellitengestützte Beregnung in Deutschland auf den Weg gebracht

Die BayWa führt die satellitengestützte Bewässerungslösung „VariableRain“ ein. Mit ihr kann man Flächen bedarfsorientiert und teilflächenspezifisch beregnen. Funktioniert jetzt auch mit Trommelregnern

Die Bewässerung landwirtschaftlicher Flächen gewinnt vor dem Hintergrund des Klimawandels immer mehr an Bedeutung. Ein Blick in die Statistik zeigt: In Deutschland hat zwischen 2010 und 2015, also noch vor den letzten sehr trockenen Sommern, die bewässerte Fläche um 5,8 % zugenommen.

Zum steigenden Wasserbedarf während Trockenperioden gesellen sich immer öfter kommunale Beschränkungen der Wasserverfügbarkeit, erklärt die BayWa. Eine zielgerichtete Beregnung könne also sowohl unter ökonomischen als auch ökologischen Aspekten sinnvoll sein, weil damit Energie und Wasser eingespart werden kann. Ertragseinbußen durch anhaltende Trockenheit wird dabei ebenso vorgebeugt wie Staunässe und Nährstoffauswaschungen.

2019 hat die BayWa nach einer zweijährigen Pilotphase in Sambia die satellitengestützte Bewässerungslösung „VariableRain“ eingeführt. Sie ermöglicht es, landwirtschaftliche Flächen bedarfsorientiert und teilflächenspezifisch zu beregnen. VariableRain kam bisher in Verbindung mit Kreisregnern zum Einsatz, wie sie beispielsweise in Afrika eingesetzt werden.

Nun ist eine angepasste Lösung verfügbar, die sich insbesondere für die in Deutschland verbreiteten Trommelregner eignet, informiert das Handelsunternehmen weiter. „Mit VariableRain-Trommelregner können wir smarte Beregnung nun auch erstmals in Deutschland anbieten“, sagt Jörg Migende, Leiter Geschäftsentwicklung Agrar und Digital Farming bei BayWa. „Dabei haben wir nicht nur die ganz großen Flächen im Blick. VariableRain hat bereits ab einer Schlaggröße von etwa zwei Hektar positive ökonomische Effekte.“

VariableRain-Trommelregner ist ein digitales Servicepaket, das den Landwirt zur bedarfsorientierten Bewässerung seiner Flächen befähigt. Kernstück ist die digitale Applikationskarte, die bis auf ein Raster von 10x10 Metern heruntergebrochen zentrale Aussagen zum Wasserbedarf visualisiert: Wo auf meinem Feld herrscht Trockenstress? Welche Bereiche kommen noch gut mit dem Trockenstress klar, und für wie lange noch? Welche Teilflächen benötigen bereits zusätzliches Wasser, und wieviel?

VariableRain-Trommelregner priorisiere per Ampelsystem besonders trockene Flächen, gebe Mengenempfehlungen für die einzelnen Teilflächen, deren Größe individuell an Beregnungstechnik und Feldgröße angepasst werden kann und prognostiziere die nächsten notwendigen Bewässerungsintervalle, heißt es.

Für die Umsetzung soll herkömmliche Bewässerungstechnik auch älterer Baujahre ausreichend sein. Die Wassermenge kann über die Geschwindigkeit des Trommelregners oder über die Anzahl der Überfahrten bei konstanter Geschwindigkeit gesteuert werden. Die Applikationskarte wird wöchentlich aktualisiert.

Grundlage für die Empfehlungen ist ein ganzes Bündel an Informationen, die analysiert, interpretiert und kombiniert werden:

  • die stets aktualisierten Satellitendaten zur Bestimmung des Wassergehalt der Pflanze (zum Beispiel Chlorophyllgehalt, Stickstoff-Feuchtegehalt usw.)
  • regionale Wetterdaten, Daten zur Bodenbeschaffenheit (Wasserspeicherfähigkeit) sowie Daten aus der Ackerschlagkartei (Saatzeitpunkt, Düngung, Pflanzenschutz usw.), als Grundlage für das Pflanzenwachstumsmodell Promet der Vista GmbH.
  • Pflanzenbauliches Know-how, mit dem die Bewässerungsempfehlung ihren besonderen Mehrwert erzielt.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen