Ziesel

Mattro Ziesel: Akku-Kettenfahrzeug für die Landwirtschaft?

Das elektrische Kettenfahrzeug Ziesel wurde von der österreichischen Firma Mattro entwickelt, um Batterien zu testen. Dass sie damit in eine Marktlücke stoßen, war eine Überraschung.

Zunächst einmal macht der „Geländerollstuhl“ den Eindruck, dass man ihn lediglich für den Fun-Bereich einsetzen kann. In Hamburg gibt es auch schon einen Ziesel-Park. Doch die 340 kg schwere Deltaraupe ist in der Tat auch für die Landwirtschaft interessant. Durch die 24 PS der beiden Scheibenläuferelektromotoren packt sie selbst große Steigungen und kann damit z.B. für Winzer beim Einsatz in zumindest gemäßigt-steilen Lagen eine nützliche Alltagshilfe sein. Zudem zieht das Gerät Lasten bis zu einer halben Tonne und ist im Gegensatz zu einem Verbrenner leise und damit ideal für den flexiblen Einsatz in sensibler Natur. Der Bodendruck beträgt außerdem nur 5 kg/dm².

Das Powerpaket besteht aus insgesamt 1.040 Lithium-Ionen-Akkus (3,6 V) von Panasonic. Ein Batteriemanagementsystem steuert das Laden bzw. Entladen und überwacht die Spannungen. Eine Batterieheizung hält das Gerät auch bei Minustemperaturen einsatzbereit. Die Powerelektronik ist getrennt über dem Batterieblock untergebracht – alles aus Sicherheitsgründen in doppelter Ausführung: zwei Wechselrichter, Zwei Steuergeräte. So kann die zweite Steuereinheit sofort einspringen, wenn eine ausfällt. Denn Fahrantrieb, Lenkung und Bremse funktionieren im Fahrbetrieb elektrisch. Das Laden dauert vier Stunden, dafür soll er auch vier Stunden lang fahren können. 2.500 Vollladezyklen sollen die Akkus halten.
 
Das Akkupaket samt Powerelektronik wiegt zusammen rund 80 kg. Durch einen tiefen Schwerpunkt kann der Ziesel so Steigungen bis 60 % (30 Grad) problemlos bewältigen. Speziall quer zum Hang besteht keine Kippgefahr.
 

Joystick vom Ziesel

Joystick vom Ziesel (Bildquelle: Pressebild)

Gesteuert wird der Ziesel mit einem Joystick in der Armlehne. Zum Beschleunigen drückt der Fahrer den Hebel nach vorne, zum Bremsen und Rückwärtsfahren zieht er ihn nach hinten, und zum Lenken bewegt er ihn nach rechts oder links. Mit etwas Übung und Fingerspitzengefühl klappt das sehr gut.
 
Über Taster in der Armlehne lässt sich eine der vier Fahrstufen und damit die maximale Geschwindigkeit vorwählen. Eine LED in den Tasten zeigt die eingestellte Stufe. Jeder Modus ist aber auch vom Hersteller individuell programmierbar. Weitere Taster gibt es für das Ein- und Ausschalten, für das Licht und für eine optionale Sitzheizung.
 
Allerdings ist der Spaß nicht ganz billig: Rund 20.000 Euro o. USt. Kostet der Ziesel 63 mit 6,3 kWh Batteriekapazität und 12 kW Spitzenleistung. Der Ziesel Pro mit 10,8 kWh Batteriekapazität und 18 kW Spitzenleistung kostet 4.000 Euro mehr. Zubehör wie Ladegerät (1.000 Euro), Anhängerkupplung oder J-Haken (210 Euro) oder Seilwinde (687 Euro) kosten extra.

Die Offroad-Fahrmaschine Ziesel

Die Offroad-Fahrmaschine Ziesel (Bildquelle: Pressebild)

Mattro Ziesel

Joystick vom Ziesel (Bildquelle: Pressebild)

Mattro Ziesel

Joystick vom Ziesel (Bildquelle: Pressebild)

Mattro Ziesel

Joystick vom Ziesel (Bildquelle: Pressebild)

Neu: Landwirtschaftsversion von AEBI

Der Bergfahrzeugspezialist Aebi hat mit dem Ziesel EC170 jetzt ein echtes Multifunktionstalent ins Programm geholt. Der voll-elektrische Aufsitzgeräteträger ist für den ganzjährigen Einsatz auf unterschiedlichen Terrains konstruiert, heißt es. Egal ob Landschaftspflege mit Mulcher und Mähbalken, mit Laubbläser und Kehrbürste oder im Winterdienst mit Schneepflug und Schneefräse – der EC170 mache es möglich. Ein tiefer Schwerpunkt, ausgezeichnete Geländegängigkeit und geringer Bodendruck zeichneten die Arbeitsmaschine aus, heißt es weiter.

Technisches Profil

  • 2 x 7,5kW Nennleistung
  • 18kW Spitzenleistung
  • 8,8kWh Akkuleistung
  • 1000Nm Drehmoment
  • 20km/h Höchstgeschwindigkeit
  • 162cm x 128cm x 154cm Abmessungen (LxBxH)
  • 490kg Leergewicht (mit Akku, ohne Zusatzgeräte)
  • Anhängelast: 300kg ungebremst, 500kg gebremst
  • 5″ Farbdisplay 800*480px LCD
  • Mattro Fahrwerk mit Bilstein Stoßdämpfern und Eibach Federn
  • Offroad-Vollgummi-Raupen
  • Wechselakku (ohne Werkzeug austauschbar)

Vervollständigt wird das Angebot durch ein Standard-Ladegerät 3kW/230V oder ein Schnell-Ladegerät 5kW/400V. Mit dem Schnell-Ladegerät können die Wechselakkus auch außerhalb des Fahrzeugs aufgeladen werden.

Aebi EC170

Aebi EC170 mit Display (Bildquelle: Pressebild)

Zur Herstellerseite von AEBI...

Mehr zum Ziesel sowie Videos hier bei Spiegel-Online...

Mattro Ziesel

Joystick vom Ziesel (Bildquelle: Pressebild)


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.