Landtechnik

N- und T-Serie: Update für Valtras Traktoren der Mittelklasse

Eine aufgeräumtere Kabine, ein neuer Hebel für den Richtungswechsel und ein neues Display in der A-Säule – das sind nur einige Neuheiten, die Valtra seinen Traktoren von 135 bis 235 PS spendiert hat.

Nach der Einführung der G-Serie im letzten Jahr und der A-Serie zu Beginn dieses Jahres setzt Valtra mit der Einführung der neuen N- und T-Serie die Weiterentwicklung seiner Traktorenbaureihen fort. Im Falle der N-Serie (Vier Modelle zwischen 135 und 165 PS) beziehungsweise der T-Serie (acht Modelle zwischen 155 und 235 PS) umfasst diese eine neu gestaltete Kabinen, ein neues Erscheinungsbild, neue Getriebe- und Motoreigenschaften und ein komplett neues Display. Nach Angaben von Valtra sind die neuen Modelle der N- und T-Serie ab sofort erhältlich. Die Produktion im Valtra Werk in Finnland habe bereits in diesem Frühjahr begonnen.

Neues Display in der A-Säule

Eine der auffälligsten Neuerungen ist das Display an der A-Säule. Es ersetzt das traditionelle Armaturenbrett hinter dem Lenkrad und zeigt Valtra zufolge alle wichtigen Informationen auf dem Farbbildschirm an. Im oberen Bereich des Displays sind immer die Standardinformationen sichtbar, beispielsweise die Fahrgeschwindigkeit, die Motordrehzahl und die Uhrzeit. Darunter kann der Fahrer die jeweiligen Informationen zur Steuerung von Traktor und Arbeitsgerät auswählen – im gewünschten Format. Zusätzlich kann das Display Informationen von Radio und Smartphone über Bluetooth darstellen.

Bei Traktoren der Ausstattungslinien HiTech oder Active ermöglicht das A-Säulen-Display die Einstellung von Motor, Hydraulik, Getriebe und Zapfwelle. Bei den Versu- und Direct-Modellen teilen sich das A-Säulen-Display und das SmartTouch-Display die angezeigten Informationen je nach Einsatzzweck und Vorlieben des Fahrers auf.

Traktor der N-Serie von Valtra

Die vier Modelle der N-Serie decken den Leistungsbereich zwischen 99 kW (135 PS) und 121 kW (165 PS) ab. (Bildquelle: Werkbild)

Fahrhebel und Wendeschalthebel gleichberechtigt

Der Wendeschalthebel für die Vorwärts-/Rückwärtsfahrt wurde ebenfalls überarbeitet. Er rastet nun nicht mehr in der gewünschten Fahrtrichtung ein, sondern geht automatisch in die Ausgangsposition zurück. So kann der Fahrer den Richtungswechsel nun problemlos über den Fahrhebel oder den Wendeschalthebel vornehmen – beide Varianten sind elektronisch gleichberechtigt.

Das Anfahren in den Geschwindigkeitsbereichen B und C soll laut Valtra dank der neuen Start-Boost-Funktion auch mit schwerer Last ganz einfach sein. Der Wechsel zwischen den Fahrbereichen soll zudem noch schnell sein, was sich vor allem bei Transportarbeiten bemerkbar mache.

Traktor der T-Serie von Valtra

Die acht Modelle der T-Serie decken den Leistungsbereich zwischen 114 kW (155 PS) und 173 kW (235 PS) ab. (Bildquelle: Werkbild)

Kabine aufgeräumt

Bei den SmartTouch-Modellen hat Valtra die rechte Seite der Kabine neu gestaltet, um unter anderem den Schwenkbereich für das Display zu vergrößern. So lasse sich der Sitz lässt nun noch weiter nach rechts schwenken. Das rechte Bedienfeld verfügt jetzt über einen praktischen Telefonhalter und optionale USB-Ladepunkte für Mobiltelefone, Tablets und andere elektronische Geräte. Der obere Teil der Rückenlehne des Fahrersitzes schwenkt nun mit dem Fahrer mit, zudem biete der Sitz auch dann noch Halt, wenn sich der Fahrer teilweise umgedreht hat, um das Arbeitsgerät im Heck zu beobachten.

Am Vorgewende automatisch wenden

Etwa zwei von drei neuen Valtra Traktoren sind dem Hersteller zufolge bereits heute mit automatischer Spurführung oder weiteren Smart Farming-Technologien ausgestattet. Alle diese Technologien sind auch für die neuen Traktoren der N- und T-Serie verfügbar. So können zum Beispiel mit TaskDoc-Auftragsdaten nahtlos zwischen dem Traktor und der Farm-Management-Software übertragen werden. Der neue Auto-U-Pilot kombiniert Vorgewendemanagement und Spurführung und steuert das Anbaugerät mit mehr Präzision im Vorgewende.

Die Redaktion empfiehlt

Die Valmet-Traktoren waren für ihre Praxistauglichkeit und Kundenbedürfnisse bekannt. Zum 70. Jubiläum der Firma Valtra gibt es nun ein Sondermodell.

Mit der G-Serie möchte Valtra den optimalen Allrounder für Hof und Acker anbieten. Wir konn­­ten uns drei Modelle in unterschiedlicher Ausstattung schon im Kurzeinsatz genauer ansehen.


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen