Personenerkennung

Neue Joysticklenkung und Kamerasystem für Liebherr-Radlader

Liebherr hat auf der bauma-Messe 2019 ein Kamerasystem für seine großen Radlader vorgestellt. Ebenfalls neu sind ein Wiegesystem und eine Joysticklenkung.

Liebherr hat neue intelligente Assistenzsysteme für ausgewählte Radlader vorgestellt. Dazu gehören etwa die aktive Personenerkennung heckseitig, die Frontraumüberwachung und das Kamerasystem Skyview 360°. Diese Lösungen erhöhen die Sicherheit und entlasten den Maschinenführer, der in der täglichen Arbeit mit einem Radlader eine enorme Verantwortung trägt.

Ein weiteres Assistenzsystem ist die neue Wiegeeinrichtung. Sie arbeitet als Kontrollwaage über einen großen Hubbereich. Sämtliche Systeme sind von Liebherr entwickelt und vollumfänglich in die Maschinensteuerung integriert. Das gilt auch für die neue Joysticklenkung für die Modelle L 526 bis L 586 XPower.

Mehr Sicherheit mit Frontraumüberwachung und Skyview 360°

Weil große Schaufeln zwangsläufig das Sichtfeld des Fahrers behindern, bietet Liebherr für die Radlader L 526 bis L 586 XPower eine Dachkamera zur Frontraumüberwachung. Sie liefert einen Blick über die Schaufel, in den vorderen Bereich der Maschine, aus einer deutlich erhöhten Perspektive und überträgt das Bild auf ein separates Display in der Fahrerkabine. Somit dient die Frontraumüberwachung dazu, Personen oder Objekte, die durch das Anbauwerkzeug verdeckt werden, zu sehen – die Sicherheit beim Beschleunigen, beim Vorwärtsfahren und beim Beladen mit großen Schaufeln steigt.

Das Kamerasystem Skyview 360° ist ein weiteres Assistenzsystem, mit dem der Maschinenführer mögliche Gefahrenquellen erkennt: Es bietet jederzeit einen 360°-Blick auf den Nahbereich des Radladers, indem vier zusätzliche Kameras das komplette Maschinenumfeld erfassen. Das System fügt die Einzelbilder zu einer imaginären Vogelperspektive zusammen und zeigt diese Sicht von oben auf einem weiteren Display in der Kabine. Der Maschinenführer schaut mit dieser Perspektive mühelos in tote Winkel und gefährliche Zonen, etwa den Knickbereich des Radladers, und vermeidet so mögliche Kollision.

Neue Joysticklenkung mit Kraftrückmeldung und Positionsregelung

Bei der neuen Joysticklenkung für Liebherr-Radlader entspricht die Position des Joysticks stets dem jeweiligen Knickwinkel des Radladers. (Bildquelle: Pressebild)

Die neue Joysticklenkung für die Radlader L 526 bis L 586 XPower ist ein innovatives Lenksystem, das optional zur Verfügung steht. Sie erlaubt es dem Maschinenführer, komfortabel mit einer Hand zu lenken. Vor allem bei Einsätzen mit vielen Lenkmanövern sorgt die Joysticklenkung für Krafteinsparungen und ein entspannteres Arbeiten, denn kurze Bewegungen am ergonomisch geformten Joystick ersetzen das intensive Kurbeln am Lenkrad. Dabei liegt der linke Arm stets auf der bequemen Armlehne. Auch beim Richtungswechsel bleibt die linke Hand am Joystick, denn ein Schalter am Bedienelement erlaubt das Wechseln der Fahrtrichtung.

Die neue Joysticklenkung für Liebherr-Radlader ist intuitiv bedienbar. Ein Grund dafür ist, dass die Position des Joysticks stets dem jeweiligen Knickwinkel des Radladers entspricht.

In Kombination mit der Joysticklenkung steht bei den Modellen L 566 XPower bis L 586 XPower die Fahrerkabine ohne Lenkrad und Lenksäule zur Verfügung. Die geräumige Kabine der XPower-Radlader bietet dem Maschinenführer in der lenkradlosen Ausführung noch mehr Platz und eine optimierte Sicht auf die Arbeitsausrüstung.

Neue Wiegeeinrichtung mit automatischer Anpassung des Wiegebereichs

Bei der neuen Liebherr-Wiegeeinrichtung mit Truck Payload Assist passt sich der Wiegebereich automatisch an die Einsatzbedürfnisse an. (Bildquelle: Pressebild)

Zum umfangreichen Angebot an Assistenzsystemen gehört die neue Wiegeeinrichtung für die XPower-Großradlader. Bei dieser von Liebherr entwickelten Lösung handelt es sich um eine Kontrollwaage, die automatisch arbeitet und dem Maschinenführer wertvolle Informationen zum Ladevorgang liefert.

Sie unterstützt ihn, Lkw oder Dumper präzise mit der richtigen Menge an Material zu befüllen und Überladungen zu vermeiden. Dabei ist es von Vorteil, dass sich je nach Einsatz der ideale Wiegebereich automatisch einstellt und die Wiegung während des regulären Ladespiels erfolgt. Das bedeutet, der Maschinenführer muss für eine korrekte Wiegung des Schaufelinhalts keine spezielle Hubhöhe erreichen.

Eine Besonderheit bei der neuen Liebherr-Wiegeeinrichtung für Radlader ist der Truck Payload Assist. Dieses System unterstützt beim Materialumschlag mit einem Radlader auf vielfältige Weise: Zum Beispiel kann der Maschinenführer ein gewünschtes Zielgewicht am Display eingeben. Daraus errechnet der Truck Payload Assist das ideale Gewicht pro zu verladender Schaufel sowie die erforderliche Anzahl an Ladevorgängen. Das zeitraubende, aber oftmals nötige Einschütteln oder Rückwiegen von Schüttgut bei der letzten Schaufel entfällt.

Der Betriebsleiter kann seine Wiegedaten über das Liebherr-Datenübertragungssystem LiDAT auswerten, um etwa seinen Produktionsprozess oder die Produktivität seiner Radlader-Flotte zu analysieren.

Agritechnica: Das sind die DLG-Medaillengewinner 2019

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht

Das könnte Sie auch interessieren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen