BVL informiert

Geänderte Notfallzulassung Mospilan SG

Es gibt eine neue Vorgabe für die Notfallzulassung von Mospilan SG. Landwirte können das Insektizid nun verbraucherfreundlicher einsetzen.

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit(BVL) hat die Notfallzulassung von Mospilan SG geändert. Die Anwendungstechnik „Bandbehandlung“ ist gestrichen. Nun darf man das Mittel mit der klassischen Feldspritze ausbringen.

Alle weiteren Auflagen bleiben unverändert. Wie berichtet, hat das Insektizid noch bis zum 15. August 2019 eine Notfallzulassung gegen Blattläuse als Virusvektoren in Rüben. Die Aufwandmenge ist auf 250 g/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha begrenzt.

Die geänderte Notfallzulassung finden Sie hier.

Taube: „Überdüngung wird weitergehen“

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Friederike Mund

Redakteurin Ackerbau/Grünland

Schreiben Sie Friederike Mund eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen