Wettbewerbsverzerrung

Polen erlaubt auch 2020 neonikotinoide Rapsbeizung

Die Polen schert das EU-Recht wenig: Trotz geltendem EU-Verbot dürfen unsere Nachbarn auch für 2020/21 ihr Raps-Saatgut mit dem Pflanzenschutzmittel Cruiser OSR 322 FS von Syngenta beizen.

Die polnischen Rapserzeuger können auch zur Ernte 2021 neonikotinoidgebeiztes Saatgut einsetzen. Laut einer von Landwirtschaftsminister Jan Krzysztof Ardanowski unterzeichneten Sondergenehmigung, darf Rapssaatgut in Polen vom 1. Juni bis zum 28. September 2020 entgegen dem geltenden EU-Verbot mit dem Pflanzenschutzmittel Cruiser OSR 322 FS von Syngenta gebeizt werden.

Ardanowski reagierte damit auf ein Ersuchen des Nationalen Verbandes der Raps- und Eiweißpflanzenerzeuger (KZPRiRB), der im Falle einer nicht erfolgten Notfallzulassung vor erheblichen Schäden durch Schadinsekten gewarnt hatte.

Cruiser OSR 322 FS enthält den Wirkstoff Thiamethoxam aus der Gruppe der Neonikotinoide und ist in Deutschland seit 2013 nicht mehr zugelassen. Der Verband hatte zuvor dargelegt, dass in den vergangenen Jahren in unbehandelten Beständen eine deutliche Zunahme der Schädlingspopulation beobachtet worden sei. Im Jahr 2018 hätten Untersuchungen gezeigt, dass auf solchen Schlägen zwischen 50 % und 80 % der Rapswurzel von Insekten beschädigt worden seien.

Ein ähnliches Schadbild sei auch im vergangenen Jahr festgestellt worden. Dies und weitergehende Blattschäden hätten die Anfälligkeit der Pflanzen für weitere Rapskrankheiten potenziert und das Ertragspotential stark begrenzt.

Polen hatte schon in den Vorjahren begrenzte Notfallzulassungen für neonikotinoide Beizmittel erteilt. In diesem Jahr soll Medienberichten zufolge die Beizung von Saatgut für eine Fläche von rund 250.000 ha möglich sein.

Die Europäische Union hat 2018 Thiamethoxam wie auch die beiden weiteren Neonikotinoide Imidacloprid und Clothianidin komplett für die Anwendung im Freiland verboten; das gilt auch für die Saatgutbehandlung. Ausschließlich in Gewächshäusern dürfen diese Mittel laut geltendem EU-Recht noch genutzt werden. In Notfallsituationen ist aber eine Ausnahmegenehmigung möglich. Von dieser hatten 2019 mehrere EU-Länder Gebrauch gemacht; Deutschland gehörte nicht dazu.

Die Redaktion empfiehlt

Weil alternative Rapsbeizen bei uns im Zulassungsprozess festhängen, in anderen EU-Ländern aber längst zugelassen sind, müssen deutsche Hersteller ihr Saatgut aufwändig bei den Nachbarn beizen...

Bei der Zulassung von Pflanzenschutzmitteln läuft es seit Jahren nicht mehr rund: Die Ämter kommen nicht hinterher, es sind immer mehr und teure Studien nötig und Entscheidungen sind oft politisch.


Diskussionen zum Artikel

von Peter Held

Studie der Universität Mainz

Liebe Kollegen, lest doch mal die Studie der Universität Mainz zu den Wirkungsweisen der Neonikotinoide auf die Bienen und die Umwelt! Der Link steht hier gleich unten dran. Natürlich gehört die Anwendung untersagt und den Polen wünsche ich ein Vertragsverletzungsverfahren an den ... mehr anzeigen

von Andreas Gerner

Einseitige Studie

Für die Bewertung ist essentiell, ob von direktem Kontakt mit dem Mittel ausgegangen wird, oder nicht. Minimengen ans Korn gebeizt und die Pflanze blüht erst viele Monate später, ist bedeutungslos. Auf jeden Fall besser, als den raps mehrfach flächig mit Pyrethroid zu spritzen, oder ... mehr anzeigen

von Andreas Gerner

Wie machen das die Polen?

Beantragen das die Landwirte beim Landwirtschaftsminister? Macht der das von sich aus? Könnte das Deutschland bzw. Frau Klöckner (so sie denn wollte) auch?

von Wilhelm Grimm

Eigene BRD-Entscheidungen, Herr Bothe ?

Ich befürchte noch mehr Entscheidungen zum Nachteil der deutschen Bauern.

von Gerhard Odinga

EU Selbstversorgung aufrecht halten

Aus meiner Sicht können wir froh sein, das nicht alles immer Gleich umgesetzt wird. Somit erhalten wir zumindest einen Teil unserer Selbstversorgung in Europa. Ausserdem sollte das doch dann auch von entsprechenden Experten begleitet werden, um eventuelle politische Fehlentscheidungen ... mehr anzeigen

von Diedrich Stroman

Fehlentscheidungen!!

Revidieren, Gerhardt das glaubst Du doch wohl selber nicht, gerade die Deutschen Politiker bleiben mit Sicherheit beim Verbot, dafür sorgen schon die grünen Öko Vertreter und NGOs welche geradr in Deutschland Narrenfreiheit genießen!!!!Konventionelle Landwirtschaft ist hier ... mehr anzeigen

von Wilhelm Grimm

Nein Herr Bothe, in Polen kann der DBV nichts tun.

Aber in Deutschland und Europa muss der DBV auf die Barrikaden gehen, denn gegen die Kleine Kohlfliege haben wir keine Chance. Wenn wir Pech haben, ernten wir -wie Herr Mayer- 2,2 to.! Das darf nicht sein.

von Christian Bothe

Beizung in der BRD?

Das stimmt natürlich und so habe ich es eigentlich auch gemeint...Aber ich sehe das wir das in der BRD mit oder ohne DBV leider nicht hinbekommen und kann B. Mayer nur beglückwünschen...Eine Einigkeit der27 EU-Mitglieder ist ja ehe in weite Ferne gerückt und man sollte auch eigene ... mehr anzeigen

von Bastian Mayer

Typisch Deutschland

Gute Nachrichten. Wir haben 330 Hektar in Polen. Dann können wir dieses Jahr wieder 120 Hektar Raps anbauen. Letztes Jahr haben wir auf 4 Hektar ohne der Beize Raps gesät, Ertrag lag bei 2,2 Tonnen. Mit Beize waren es 4,3 Tonnen pro Tonne.

von Diedrich Stroman

Deutsche Landwirtschaft

Schafft sich ab, durch Diskreminierung und ungleichen Wettbewerbsbedingungen!!50 Jahre EU mit noch nie dagewesener Spaltung und ungleichen Wettbewerbs Bedingungen,,und dann noch das Diktat der Weltmarktpreise, kann nur zum Untergang der deutschen Landwirtschaft führen!!!Wo bleibt das ... mehr anzeigen

von Renke Renken

Zum Kotzen,

einfach nur zum Kotzen...... Und der DBV hat dazu wahrscheinlich keine Meinung, oder.......? Und unser schönes Europa findet darauf wahrscheinlich auch keine Antwort, eben wie immer.... Ll

von Christian Bothe

Beizung

Wieso haben Sie damit ein Problem R.Renken? Die Fachleute vor Ort sehen das eben anders wie die schlauen Deutschen und andere EU - Staaten...Mal sehen, welche Erträge die Polen erzielen? Was soll der DBV dort tun??

von Heinrich-Bernhard Muenzebrock

Restriktionen?

die Polen und viele andere osteuropäische Länder haben nur eins im Sinn: Geld von der EU. Im Gegenzug scheren sie sich nicht um Gesetze und Vorschriften. Das schlimme daran ist, dass die EU in den westlichen (alten) EU Ländern ihre Vorschriften durch Androhung von Geldstrafen ... mehr anzeigen

von Hans Spießl

Darum unbedingt Freundschaft und Partnerschaft zu den Polen. Unsere US Vasallen sollten den Bauernstand nicht mehr Einschätzen können. Aber schau dir doch nur die Berufsvertretung DBV an mit Leuten wie diesen unterwürfigen Ruckwied.

von Wilhelm Grimm

Noch lassen sich die Polen

von den GRÜNEN nicht über den Tisch ziehen.

von Hans Spießl

Die Polen sind doch den Deutschen im Kopf weit überlegen. Ich hoffe das diese Länder wie Polen, Ungarn, ..... die EU zum Ende bringen werden.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen