Insektizide Beize

Rapsbeizung: Das sollten Sie wissen!

Die insektiziden Beizen Lumiposa und Buteo Start bieten eine Anfangswirkung gegen Rapserdflöhe. An die Leistung der Neonicotinoid-Beizen können beide jedoch nicht anknüpfen.

Mittlerweile gibt es nur noch zwei synthetische insektizide Rapsbeizen am Markt. Und das in einer Zeit, in der bei Rapserdflöhen nach Angaben des Julius Kühn-Instituts (JKI) die Pyrethroid-Resistenzen weiter zunehmen (siehe Karte).

Resistenz Erdfloh

Umso wichtiger ist es, die Wirkung der Beizen genau zu kennen: Die insektizide Beize Lumiposa (Wirkstoff: Cyantraniliprole) ist in Deutschland gegen Raps- und Kohlerdfloh, Kohlrübenblattwespe sowie Kleine und Große Kohlfliege zugelassen. Sie wirkt besonders gegen Kohlfliegen-Larvenfraß bei starkem Befall.

Die Beize Buteo Start (Wirkstoff: Flupyradifurone) bietet - nach Herstellerangaben - einen Schutz gegen einen frühen Zuflug von Rapserdflöhen (Blattfraßreduktion). Sie ist in Litauen, Lettland und bedingt in Polen zugelassen – in Deutschland nicht. Mehrortige Praxisbeizversuche von Rapool sowie eine Untersuchung des JKI in Braunschweig zeigten keine signifikanten Unterschiede in der Erdflohwirkung dieser beiden Wirkstoffe. An die Leistung von Neonicotinoid-Beizen können beide Mittel nicht anknüpfen.

Das JKI empfiehlt daher, unabhängig von der gewählten Beizausstattung, folgende Vorgehensweise: Stellen Sie je nach Größe des Schlages mindestens 2 bis 3 Gelbschalen direkt nach der Rapsaussaat in die Bestände. Kontrollieren Sie die Schalen regelmäßig. Frühe Pyrethroid-Behandlungen sind nur erforderlich, wenn der Blattfraß an den Keimblättern/ersten Laubblättern so stark ist, dass mehr als 10 % der Blattfläche zerstört sind (oder wenn Raps aufgrund von Trockenheit stark leidet und sonst ganze Keimlinge ausfallen).

Ab dem 4-Blattstadium ist ein Insektizideinsatz nötig, wenn der Bekämpfungsrichtwert von mehr als 50 Käfern/Gelbschale in 3 Wochen überschritten ist. Wichtig ist, dass auch nach bereits durchgeführtem Insektizideinsatz die Gelbschalen im Herbst weiter kontrolliert werden, vor allen Dingen bei warmer/milder Witterung. Von Oktober bis Dezember können späte Pyrethroid-Einsätze nötig sein, wenn mehr als 5 Larven pro Pflanze vorkommen und/oder noch deutliche Erdfloh-Aktivität an den Gelbschalen festgestellt wird. Um den Selektionsdruck zu reduzieren dürfen nur wirklich notwendige Insektizidmaßnahmen durchgeführt werden. Die untenstehende Übersicht verdeutlicht nochmal die Vorgehensweise.

Schema Gelbschalen