Saaten-Union will Wachstumskurs fortsetzen

Die Saaten-Union als Vertriebsgesellschaft von zusammen sieben mittelständischen Pflanzenzüchtern setzt eigenen Angaben zufolge ihren Wachstumskurs national und international in den nächsten Jahren fort.

Die Saaten-Union als Vertriebsgesellschaft von zusammen sieben mittelständischen Pflanzenzüchtern setzt eigenen Angaben zufolge ihren Wachstumskurs national und international in den nächsten Jahren fort.

Die erfolgreiche Züchtung der Gesellschafter schlage sich unter anderem in den insgesamt 40 nationalen und internationalen Sortenneuzulassungen in diesem Frühling nieder, erklärte der Geschäftsführer der Saaten-Union, Marcus Iken, vergangene Woche beim diesjährigen Pressegespräch in München. Ferner baue das Unternehmen aktuell seine Kapazitäten im Bereich Produktmanagement, Versuchswesen und Vertrieb weiter aus.

Der Leiter der Abteilung Fachberatung, Sven Böse, erläuterte, das Sortenangebot der Saaten-Union zur kommenden Herbstaussaat sei gekennzeichnet durch eine sehr hohe Arten- und Sortenvielfalt sowie die „führende Ertragsleistung bei den drei Getreide-Leitkulturen“. Bei Weizen biete die Vertriebsgesellschaft mit Tobak und Elixier die bundesweit ertragreichsten Sorten an. Daneben gehöre auch die frühe Sorte Rumor zu den drei ertragreichsten Weizensorten der Landessortenversuche 2013, berichtete Böse.

Bei Winterroggen stehe nach SU Mephisto und SU Santini jetzt die neue Sorte SU Performer zur Markteinführung an. Schließlich liefere die Saatenunion auch bei Triticale mit SU Agendus die leistungsfähigste Sorte der zurückliegenden Jahre.

Nach den Worten des Leiters Produktmanagement, Dr. Joachim Moeser, sind die Grundbausteine für die Sortenentwicklung der Saaten-Union eine richtige Einschätzung der europäischen Märkte, Wertprüfanalysen, produktionstechnische Versuche und Leistungsprüfungen sowie das Praxismonitoring SU BestSeed.

Der Leiter der Saaten-Union Versuchsstation in Moosburg, Franz-Xaver Zellner, betonte, dass seine Einrichtung eine entscheidende Rolle bei der Einschätzung neuer Sorten spiele. Dasselbe gelte für die Entwicklung neuer Techniken zur Pflanzenbonitur, etwa Drohnen und Sensoren.

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste zum Thema Ackerbau dienstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.