Geschäftsbericht

Syngenta Group erzielt Rekordergebnis

In Europa, Afrika und im Nahen Osten sind die Erlöse von Syngentas Saatgutsparte um insgesamt 14 % gewachsen. Der Gesamtkonzern legte eine Gewinnsteigerung von 22 % vor.

Die Syngenta Group hat im ersten Halbjahr 2021 den Gewinn deutlich steigern können. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) der Gruppe erhöhte sich um 22 % auf den Rekordwert von umgerechnet 2,3 Mrd. €.

Auf Basis konstanter Wechselkurse (kWk) verzeichnete die Geschäftsführung hier einen Zuwachs um 25 %. Maßgeblich dafür war die Steigerung des Gruppenumsatzes um 24 % bzw. währungsbereinigt 18 % auf 12,3 Mrd. €.

Alle Geschäftseinheiten wuchsen dabei prozentual zweistellig. Die Unternehmensführung begründete die positive Entwicklung unter anderem mit dem großen Interesse der Landwirte an nachhaltigen Produkten und Dienstleistungen. Innovative Saatgut- und Pflanzenschutzlösungen zur Förderung regenerativer Landwirtschaft hätten das Wachstum getrieben. Die Landwirte hätten ihre Anbauflächen erweitert, so dass die Nachfrage entsprechend gestiegen sei. Aufgrund der anhaltenden Dürre in Nord- und Lateinamerika, der längeren Kälteperiode in Europa und weltweiter Überschwemmungen seien besonders stark Produkte zur Bewältigung extremer Wetterlagen nachgefragt worden.

Kräftige Zuwächse in China

Besonders kräftig wuchs der Umsatz der Syngenta Group China, nämlich um 47 % auf 3,6 Mrd. €. Im Bereich „Syngenta Crop Protection“ stieg der Umsatz um 20 % auf 5,8 Mrd. €, wobei für Europa, Afrika und dem Nahen Osten ein Plus von insgesamt 12 % ausgewiesen wird. In Nordamerika wurde ein Erlöszuwachs von 16 % registriert und in Lateinamerika von 36 %. In der Region Asien-Pazifik ohne China verzeichnete die Pflanzenschutzmittelsparte eine Umsatzsteigerung von 23 % und für die Volksrepublik von 35 %.

ADAMA-Umsatz in Europa rückläufig

Laut Geschäftsbericht legte der Umsatz von „Syngenta Seeds“ im ersten Halbjahr 2021 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 19 % auf 1,7 Mrd. € zu. In Europa, Afrika und im Nahen Osten sind die Erlöse der Saatgutsparte um insgesamt 14 % gewachsen, in Nordamerika aber nur um 1 %. Der Umsatz in Lateinamerika legte um 10 % zu, in der Region Asien-Pazifik ohne China um 15 %.
Für China wurde im Halbjahresvergleich eine Verdreifachung des Umsatzes verzeichnet - auch bedingt durch die Akquisition von Winall.

Der Umsatz von ADAMA stieg im Berichtszeitraum um 18 % auf 2,5 Mrd. €. Jedoch hat sich hier der Erlös in Europa um 1 % verringert, während für alle anderen Regionen Zuwächse verzeichnet wurden.


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste zum Thema Ackerbau dienstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.