Agrarsoziale Gesellschaft

Welche Rolle nimmt die Landwirtschaft beim Klimawandel ein? Plus

Die Landwirtschaft soll künftig klimafreundlicher wirtschaften. Darin sind sich alle Beteiligten einig. Doch über das Wie wird gestritten.

Ist die Landwirtschaft beim Klimawandel Täter, Opfer oder Retter? Diese Frage stand im Mittelpunkt der Herbsttagung Agrarsozialen Gesellschaft (ASG). Den Referenten und Referentinnen konnte man diesmal wegen der Corona-Pandemie nur virtuell folgen, aber selbst ohne persönliche Begegnung entspann sich eine kontroverse Debatte über die Rolle der Landwirtschaft im Klimawandel. Im Grunde sei die Landwirtschaft von allem etwas, so der Tenor der Tagung.

CO2 speichern als Geschäftsmodell für Landwirte?

So könnten Landwirte ihre Flächen anders bewirtschaften, um mehr CO2 im Boden zu binden und auf diese Weise die Rolles des Retters einnehmen, meint Prof. Friedhelm Taube von der Uni Kiel. Ihm schwebt eine Hybridlandwirtschaft mit Elementen der ökologischen und konventionellen Bewirtschaftung vor. Man könne eine Art Gemeinwohlprämie schaffen, um den Betrieben den zusätzlichen Aufwand zu entlohnen. Das sei auch über die zweite Säule der GAP realisierbar. Auch die Idee eines Zertifikatehandels wurde diskutiert. Die Grundlage dafür wäre das Speichern von Kohlenstoff durch Humusaufbau, im Zusammenhang mit der geplanten Einführung eines CO2 Preises in...

Die Redaktion empfiehlt

Über Nachhaltigkeit, Klimawandel und mögliche Antworten der Industrie darauf haben wir mit Liam Condon diskutiert. Der gebürtige Ire ist Mitglied des Vorstands der Bayer AG.


Diskussionen zum Artikel

von Peter Beiersdorfer

Herr Esser

Man kann auch ein Pferd von hinter aufzäumen......... Ich wollte Sie nicht beleidigen, aber wir sollten miteinander reden und nicht übereinander und ich habe ja auch geschrieben und ich bin auch persönlich überzeugt das die Landwirtschaft ihre Produktion überdenken und teilweise auch ... mehr anzeigen

von Peter Beiersdorfer

Herr Esser

Entschuldigung aber dümmer kann man nicht antworten, das CO2 das die Industrie erzeugt, benötigt andere Experten..... Unglaublich. Ich glaube Sie leben auch in einer Blase. Ich behaupte ja nicht das auch die Landwirtschaft zur Reduzierung von CO2 beitragen muss, aber zb. mit Bio ... mehr anzeigen

von Heinrich Esser

Nein, da haben Sie mich falsch verstanden. Worauf ich hinauswollte war, dass Prof. Taube und Prof. Joosten im Rahmen einer Veranstaltung der Agrarsozialen Gesellschaft nicht darüber fachsimpeln sollten, wie die Industrie CO2 einsparen kann. Hier geht es nunmal um die LW und die ... mehr anzeigen

von Peter Beiersdorfer

Herr Esser

Dann erklären Sie mir, wie wollen wir Industrieprodukte CO2 neutral produzieren bzw. CO2 neutral liefern? Denn anscheinend sind Sie ein Experte. Auf die Antwort bzw. Berechnung bin ich gespannt.

von Heinrich Esser

Ich habe nie behauptet, dass ich ein Experte bin, da müssen Sie wohl etwas missverstanden haben. Und im obigen Artikel ging es ja nicht um die CO2-neutrale Produktion von Industrieprodukten, sondern um die Landwirtschaft und wie dort CO2 eingespart werden kann. Daher sagte ich ja auch, ... mehr anzeigen

von Roland Opitz

Unglaublich,

wieviel Geld und Zeit für dieses Thema verschwendet wird. ich sage verschwendet aus folgendem Grund. Am weltweiten Ausstoß an CO2 ist die gesamte Bundesrepublik Deutschland mit 2 Prozent beteiligt. Wieviel daran auf das Konto der Landwirtschaft geht, sei dahingestellt. Diese ... mehr anzeigen

von Klaus Fiederling

„Realität: Was für ein Konzept!“ (Robin Williams, Schauspieler u. Komiker)

Im eigentlichen sind wir Bauern allesamt heute nur noch gesellschaftlicherseits verhöhnte Komiker und werden dafür miserabel bezahlt. - Wer nimmt uns und unsere Interessen denn überhaupt noch glaubhaft ernst!? // Prof. Taubes Vorschlag ist natürlich grandios: Die Bauern sollten ... mehr anzeigen

von Hermann Sudhop

7% ist der landwirtschaftliche

Anteil am Treibhausgasausstoss Deutschlands. Gleichzeitig bindet sie durch ihr Tun auch Kohlendioxid. Insofern dürfte die Landwirtschaft in Deutschland für das Klima nicht von Bedeutung sein. Sie ist nur ein guter Späündenbock. Wo ist eigentlich das Klimaschutzkonzept des ... mehr anzeigen

von Hans Spießl

Humusaufbau? wie denn?

in unserer so modernen aufgeklärten Zeit die von Neid, Habsucht, Gier etc geprägt ist, gerade die Landwirtschaft (Stroh muß auch noch verkauft werden um zB in den Urlaub fahren zu können) da kann und wird sich keiner Humusaufbau gerade auf ... mehr anzeigen

von Peter Beiersdorfer

Stroh

Also Herr Spießl Entschuldigung aber diesen Kommentar meinen Sie doch nicht ernst! Es gibt doch keinen Landw. Unternehmer der Stroh verkauft, damit er in Urlaub fahren kann wie naiveulos ist das denn. Also unsre Berufsgruppe verbraucht mit Sicherheit das wenigste CO2 wegen Urlaub. Es ... mehr anzeigen

von Wilhelm Grimm

Die Landwirtschaft soll künftig klimafreundlicher wirtschaften, doch über das Wie wird gestritten !

Die Wissenschaft der Landwirtschaft ist von Wissenschaft weit entfernt und lebt vom Glauben. Wie wäre es damit : Nur die Naturwissenschaft hilft uns weiter. Das Ziel von hohen Erträgen ist für die Welternährung unverzichtbar. Hohe Erträge sind nur mit gut ernährten und gesunden ... mehr anzeigen

von Peter Beiersdorfer

Erschreckend!!!

Es ist erschreckend wie sich ein ganzes Heer von Experten Gedanken über Landwirtschaft macht, da könnte man das, dort könnte man trotzdem noch zusätzlich Lebensmittel erzeugen.... Diese Veranstaltungen die so aus schweifen, wo Entschuldigung Leute, die in ihren ganzen Leben nie sich ... mehr anzeigen

von Heinrich Esser

Nein, es ist überhaupt nicht erschreckend

Es ist sogar notwendig sich über die Rolle der Landwirtschaft im Klimaschutz zu unterhalten. Dieses Thema wird das wichtigste der nächsten Jahrzehnte, wenn nicht sogar der nächsten Jahrhunderte sein und gerade die LW ist als CO2-Senke extrem wichtig. Ebenfalls ist es wichtig, dass ... mehr anzeigen

von Andreas Gerner

Wichtiger Aspekt fehlt.

Die Produktion muss auf hohem Niveau gehalten werden. Denn wenn extensiviert wird (Bio, Düngereduktion, PSM - Einschränkungen, Brache...), muss das Ausland für uns die entstehende Lücke füllen. Wo wird das geschehen, wenn beinahe alle ackerbaulich nutzbare Fläche weltweit bereits ... mehr anzeigen

von Wolfgang Nürnberger

Nehmen Sie sich nur einmal eine Minute Zeit!

und denken Sie einmal darüber nach wie bei sich stark veränderten Bedingungen die Technologie der Bewirtschaftung verändern muss. Es geht um Stückkosten und das hat mit Höchsterträgen überhaupt wenig zu tun und es geht um die Reduzierung des Einsatzes aller notwendigen Ressourcen ... mehr anzeigen

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen