Autark

Hof versorgt sich mit Photovoltaik und Stromspeicher weitestgehend selbst

Ein ostfriesischer Hof setzt seit fast zwei Jahren auf Stromautarkie mittels einer Solaranlage und eines Stromspeichers. Jetzt zieht die Familie eine erste Zwischenbilanz.

Ein Ausweg aus der Abhängigkeit vom Strompreis ist die Installation von Stromspeichern und Photovoltaikanlagen. Das hat im November 2018 der in Ostfriesland ansässige landwirtschaftliche Betrieb Ommenhof mit einem 64 kWh Crystal Tower Stromspeicher der Firma Powertrust GmbH aus Bremen in Kombination mit einer 60 kWp Photovoltaikanlage realisiert.

Nach 20 Monaten Solarstromerzeugung, Speicherung und Energiemanagement wurde es Zeit für eine erste Zwischenbilanz. Die Powertrust GmbH traf sich mit der Betreiberfamilie Ommen zum Erfahrungsaustausch und einer ersten Bilanz.

Besser als erwartet

Die ganze Familie lebt seit Inbetriebnahme des Systems nach der Sonne. 100 Milchkühe, diverse Kleintiere und fünf Ferienwohnungen verbrauchen rund 45.000 Kilowattstunden Strom pro Jahr. Seit die Selbstversorgung läuft hat sich der Bezug von Strom aus dem öffentlichen Netz auf 10.000 Kilowattstunden pro Jahr reduziert. Die Speicher-PV-Kombination bedient fast 78 % des Energiebedarfs. Bei 22 Cent pro Kilowattstunde für Strom aus dem Netz sind das 7.700 € auf der Habenseite durch vermiedene Stromkosten.

„Das System funktioniert, die Auslegung passt“, freut sich Hauke Heitshusen, der Beauftragte für Sonderprojekte der Firma Powertrust.

Leben nach der Sonne – ein gutes Gefühl

Die Begeisterung auf dem Ommenhof ist groß, aber nicht nur bei der Betreiberfamilie. „Alle Gäste, die zu uns kommen machen mit“, erzählt Landwirt Ommen, „täglicher Eigenverbrauch und optimal an die Sonne angepasster Verbrauch sind zu einer Art Hof-Sport bei unseren Feriengästen geworden. Sie erleben und leben Grüne Energie während ihrer Ferien auf dem Bauernhof. Das gibt dem Urlaub auf dem Bauernhof eine andere Dimension, wir machen die Energiewende erlebbar, wir haben erneuerbare Energie zum Anfassen. Das kennen viele ja nur aus dem Fernsehen“

Speicher und PV rechnet sich

„Die Wirtschaftlichkeitsberechnung war eher konservativ gerechnet. Wir sind von 60 % Eigenversorgung ausgegangen“, erklärt Hauke Heitshusen. „Erreicht haben wir im Alltagsbetrieb in den vergangenen 20 Monaten 72 %, was uns sehr freut“.

2019 wurde im Rahmen der kontinuierlichen Weiterentwicklung des Powertrust Speichersystems beim Ommenhof eine neue, optimierte Speichersteuerung eingebaut, welche sich positiv auf die Lebensdauer als auch auf die Leistung des Speichers auswirkt.

Knapp 26.000 Kilowattstunden hat der Stromspeicher auf dem Ommenhof bereits geladen und wird nach rund 10 Jahren seine Wirtschaftlichkeit erreicht haben, gerechnet mit dem Strompreis aus dem Jahre 2018. Der ist 2019 gestiegen, steigt 2020 und wird aller Voraussicht nach auch in den kommenden Jahren steigen, sodass die Wirtschaftlichkeit schneller erreicht wird.

Stromspeicher und Photovoltaik liefern zwar keinen hundertprozentigen Schnitt durch die Nabelschnur zum Stromversorger. Für über 70 % seines Stromverbrauches hat der Ommenhof in Zukunft seine Energiekosten fixiert und in eigenen Händen. Das ist nicht nur eine gute Bilanz, sondern auch ein gutes Gefühl.

Faktencheck

Stromspeicher: 64 kWh CrystalTower von Powertrust mit Steuerung der neuesten Generation

Photovoltaik: 60 kWp polykristallin

PV-Speicher: AC-gekoppelt

Autarkiegrad: 60 % gerechnet, 72 % in der Praxis erreicht

Gespeicherte Strommenge: ca. 26.000 kWh


Mehr zu dem Thema


Diskussionen zum Artikel

von Josef Doll

Weitesgehend

10,000 statt 45,000 KWh pro Jahr ist weites gehend . Außerdem wurde mit 60 % gerechnet und 72 % erreicht . Autarkie ist bei " nur" Sonnenergie nicht zu erreichen da wir mindestens 3 Monate Winter haben mit wenig Sonne haben . Bei der Milchproduktion ohne Roboter fällt der Stromverbrauch ... mehr anzeigen

von Jochen Schulze Pröbsting

Da ist noch jede Menge Platz auf dem Davh

;-)

von Michael Gibt's

Interessant

Aber richtig "Fachmagazinmäßig" wäre, wenn dazu noch die Investitionskosten und Abschreibungen ersichtlich wären. Evtl nachreichen oder zukünftig dazu nehmen.

von Christian Kraus

Überschrift???

Hof wirtschaftet "allein" mit PV und Stromspeicher UND bezieht 10000 KWh aus dem Netz. Also wirtschaftet er NICHT "allein" mit PV und Speicher.

Anmerkung der Redaktion

Danke, da haben Sie recht. Ist nun etwas anders formuliert

von Heinrich-Bernhard Muenzebrock

Irreführend

bitte die Überschrift ändern - vollkommende Unabhängigkeit sieht anders aus.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen