Rekordhitze

Japan droht Stromengpass – Klimaanlagen will aber keiner abstellen

Am Montagabend kommt die Stromversorgung in Japan an eine kritische Grenze, ab der keine gesicherte Versorgung mehr gewährleistet werden kann.

Für den heutigen Montag ist in Japan eine Stromknappheit angekündigt. Wegen der aktuellen Sommerhitze dort laufen die Klimaanlagen auf Volllast, berichtet ntv. Abschalten will sie aber niemand.

Nach der Atomkatastrophe von Fukushima und einigen abgeschalteten Reaktoren ist die Stromversorgung in dem ostasiatischen Land ohnehin schon länger angespannt, so der Sender weiter. Außerdem droht dem Land aufgrund des Konflikts in der Ukraine und der Sanktionen gegen Russland ein potenzieller Mangel an fossilen Brennstoffen, einschließlich Flüssiggas.

Am Montag nun soll die überschüssige Stromerzeugungskapazität zeitweise auf bis zu 3,7 % sinken, habe das Wirtschaftsministerium mitgeteilt. Ein Puffer von 3 % gilt als Mindestvoraussetzung für eine stabile Energieversorgung. Das Ministerium forderte daher die Nutzer auf, den Stromverbrauch zwischen 15 und 18 Uhr einzuschränken, um eine mögliche Stromkrise zu vermeiden.

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste zum Thema Energie donnerstags, alle 4 Wochen per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.