Landwirte wollen mehr in erneuerbare Energien investieren

Nach den neuesten Daten des Konjunkturbarometer Agrar des Deutschen Bauernverbandes (DBV) ist die wirtschaftliche Stimmung der Landwirte verhalten, die Investitionsbereitschaft für erneuerbare Energien legt dagegen leicht zu.

Die wirtschaftliche Stimmung der deutschen Landwirte ist auch im März 2018 eher verhalten. Das betrifft die Einschätzung der aktuellen wirtschaftlichen Lage und noch mehr die Zukunftserwartungen. Nach den neuesten Daten des Konjunkturbarometer Agrar des Deutschen Bauernverbandes (DBV) hat sich auch die Investitionstätigkeit nicht weiter verbessert. Das für die kommenden Monate geplante Investitionsvolumen liegt deutlich unter dem Stand der Jahre vor der Preiskrise 2015/16.

35 Prozent der Landwirte wollen in den kommenden sechs Monaten investieren; vor einem Jahr waren es 33 Prozent. Vom aktuell geplanten Investitionsvolumen in Höhe von 4,5 Milliarden Euro entfallen auf den Bereich „Erneuerbare Energien“ 700 Mio. €. Im Vorjahreszeitraum (April bis September 2017) waren es dagegen 500 Mio. €. Unter den Bereich „Erneuerbare Energien“ fallen laut Konjunkturbarometer Photovoltaik, Biogas, Windenergie und BHKW.

Sehr negativ schätzen die befragten Landwirte die Kosten für Strom und Treibstoffe ein. Im Vorjahr gaben sie beiden Einflussfaktoren jedoch noch etwas schlechtere Noten.