Erneuerbare Energien

Neue Studie: Energiewende dämpft den Strompreisanstieg Plus

Lange Zeit galten erneuerbare Energien als Strompreistreiber. Eine neue Analyse von Energy Brainpool zeigt, dass sei beim Kohleausstieg zu sinkenden Preisen führen.

Die Strompreise werden bis zum Jahr 2040 aufgrund der Preisentwicklung von Steinkohle, Rohöl und Erdgas sowie wegen des Kohleausstiegs ansteigen. Der Zubau erneuerbarer Energien dämpft diesen Anstieg aber ab. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung des Analysehauses Energy Brainpool im Auftrag des Ökoenergieanbieters Greenpeace Energy.

Pro zehn Terawattstunden...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.

Die Redaktion empfiehlt

Seit 2013 gab es keine derart hohen Terminmarktpreise am deutschen Strommarkt wie im April 2018.


Diskussionen zum Artikel

von Gerd Zimmermann

Glaube versetzt Berge

Wer´s glaubt wird selig! Wenn Greenpeace so ein Gutachten in Auftrag gibt, dann weiß doch jeder, was da rauskommt.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen