Power-to-X

Wasserstoff: Neue Infos über Produktion und Märkte

Der DVGW hat eine neue Themenseite zu Wasserstoff, ein Faktenblatt, eine Broschüre und weitere Infos veröffentlicht.

Als zentraler Eckpfeiler kann Wasserstoff die nachhaltige Energieversorgung in Deutschland unterstützen. Mit diesem Energieträger lassen sich nach Ansicht des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfaches e.V. (DVGW) vergleichsweise rasch CO₂-Emissionen mindern. „Der Einsatz von Wasserstoff über alle Sektoren hinweg ist ein wirksamer Beitrag, den Deutschland zur Treibhausgasneutralität leisten kann. Die Klimaziele und die gesetzlichen Vorgaben zur CO₂-Reduktion können aber nur mit der Gasinfrastruktur in Kombination mit Power-to-Gas erreicht werden“, erklärt der DVGW-Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. Gerald Linke.

Die vorhandene Gasinfrastruktur spielt hierbei eine entscheidende Rolle. Sie böte laut Linke ideale Voraussetzungen, steigende Wasserstoffmengen aufzunehmen, zu speichern, zu transportieren und zu verteilen. Bereits heute könnten bis zu zehn Volumenprozent Wasserstoff in das bestehende Erdgasnetz eingespeist werden. In einem nächsten Schritt soll diese Menge auf 20 Prozent erhöht werden. Perspektivisch können Teilabschnitte technisch sogar auf den Transport von reinem Wasserstoff umgestellt werden. Dadurch ließe sich der Energieträger in den Sektoren Wärme, Mobilität und Industrie nutzen.

Mehrere Anwendungsmöglichkeiten

Wasserstoff könne beispielsweise zum Heizen verwendet werden und die CO₂-Emissionen im Wärmemarkt deutlich reduzieren. Brennstoffzellen gäbe es nicht nur für Pkw, sondern auch für den Heizungskeller.

Darüber hinaus stehe Wasserstoff über das Gasnetz als Kraftstoff an Tankstellen oder für die Energiegewinnung in der industriellen Produktion zur Verfügung. In der Industrie ist das Gas auch ein wichtiger Rohstoff für die Herstellung von zahlreichen Produkten – beispielsweise in der Chemie-Industrie, bei der Stahlproduktion oder in Raffinerien.

Um Interessierte umfassend zu informieren, hat der DVGW Daten, Fakten und Initiativen der Gaswirtschaft zu Wasserstoff in einer neuen Dossier-Seite und Broschüre zusammengefasst unter www.dvgw-wasserstoff.de.

Eine interaktive Karte aller Power-to-Gas-Anlagen in Deutschland finden Sie unter https://www.dvgw.de/themen/gas-und-energiewende/power-to-gas/

DVGW-Forschungsprojekte rund um Erneuerbare Gase unter https://www.dvgw.de/themen/forschung-und-innovation/erneuerbare-gase/

Die Redaktion empfiehlt

Premium

Eine Diskussionsrunde zum Thema „Powerfuels“ auf dem dena-Energiekongress machte den enormen Bedarf an Wasserstoff in Deutschland deutlich. Die CDU setzt wieder auf Wüstenstrom.

Den Einstieg von Netzbetreibern in die Wasserstoffproduktion werten Kritiker als Wettbewerbsverzerrung. Außerdem würden sie zum Teil mit Kohlestrom betrieben werden.

Artikel geschrieben von

Hinrich Neumann

Redakteur Energie

Schreiben Sie Hinrich Neumann eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Jens Geveke

Wasserstoff gehört bestimmt nicht mit einer Brennstoffzelle in den Heizungskeller. Mit einer Wärmepumpe kann man mit einem sehr hohen Wirkungsgrad aus Strom Wärme erzeugen. Die Wärme kann man in einem Pufferspeicher zwischenspeichern. So kann man den Strom aus wind- oder sonnenreichen Zeiten nutzen. Und für die Flaute hat man den Pufferspeicher. Wasserstoff oder besser Methangas aus Wasserstoff benötigt man an anderen Stellen viel dringender.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen