Stockender Windenergieausbau

Wind-Ausschreibung wieder deutlich unterzeichnet Plus

Bei einer ausgeschriebenen Menge von 900 MW wurden 67 Gebote mit einem Volumen von 527 MW eingereicht. Der VDMA drängt die Politik zum Aufwachen und Handeln.

Nach einer leichten Überzeichnung im Dezember 2019 ist die jüngste Ausschreibung für Windenergie an Land zum Gebotstermin 1. Februar 2020 wieder deutlich unterzeichnet. Bei einer ausgeschriebenen Menge von 900 MW wurden 67 Gebote mit einem Volumen von 527 MW eingereicht. 66 Gebote mit einem Volumen von 523 MW erhielten einen Zuschlag. Regional betrachtet wurden jeweils 14 Zuschläge für Gebote in Schleswig-Holstein (103 MW) und in Nordrhein-Westfalen (97 MW) erteilt. In der Zuschlagsstatistik folgen Thüringen (11 Zuschläge für 56 MW), Brandenburg (6 Zuschläge für 59 MW) und...

Die Redaktion empfiehlt

Die Zuschlagswerte bei der jüngsten Ausschreibung für Solarparks lagen zwischen 4,70 bis 6,20 ct/kWh. Die mit Abstand meisten Zuschläge gingen wieder nach Bayern.

Die Ausschreibungsrunde für neue Windräder wurde leicht überzeichnet

Von den ausgeschriebenen 500 Megawatt hat die Bundesnetzagentur nur 187 MW an Gebote vergeben. Damit wurde die Menge wieder deutlich unterschritten. 


Diskussionen zum Artikel

von Christian Bothe

Windmühlen

Eine positive Entwicklung!!!

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen