Waldwindparks

Windkraft: Forstwirte hoffen auf zusätzliche Einnahmen

Borkenkäferbefall und sinkende Holzpreise sorgen für massive Einnahmeverluste in der Forstwirtschaft. Die Windkraft könnte dem entgegenwirken, zeigt ein Beispiel aus Thüringen.

„Mein Wald wird immer mehr zur Mondlandschaft, immer mehr Bäume müssen abgeholzt werden“, klagt Fürstin Elisabeth zu Löwenstein aus dem bayerischen Wertheim, die 650 ha Forst in Thüringen besitzt. In normalen Jahren liegt der Einschlag bei 5000 Festmetern (FM) pro Jahr. Seit zwei Jahren werden über 8000 FM jährlich abgeholzt. Grund dafür ist die Trockenheit, unter der die überwiegend vorkommenden Fichten leiden. In der Folge nimmt der Borkenkäferbefall zu. Die Holzschwemme hat zum Preisverfall geführt. Die Waldbesitzerin erlöst derzeit maximal 30 €/FM. Die aktuelle Trockenheit wird das Problem weiter verschärfen, erwartet sie. „Während die Holzpreise verfallen, laufen Ausgaben für Steuern, Förster oder die Berufsgenossenschaft weiter. Zudem fehlt das Geld für den nötigen Waldumbau“, sagt sie. Denn sie würde die gerodeteten Flächen gern mit Douglasie oder Laubbäumen aufforsten.

Pachteinnahmen wären wünschenswert

Als mögliche Nutzungsalternative sieht sie die Windenergie im Wald. „Die Verpachtung an Windparkbetreiber könnten die Einnahmeverluste ausgleichen. Zudem würden die nötigen Ausgleichsflächen für eine Aufwertung des Forsts sorgen“, argumentiert sie. Entsprechende Interessenten hat sie. Mit einem echten...

Die Redaktion empfiehlt

Die Ostwind-Gruppe hat mit dem Bau eines Windparks mit zehn Anlagen im bayerischen Raitenbucher Forst (Mittelfranken) begonnen.

Thüringens Agrarminister ist gegen ein komplettes Verbot von Windrädern im Wald. Für Anlagen im Wald müsse es aber mindestens eine gleichwertige Ausgleichsaufforstung für die beanspruchte...

Wind im Wald

0,5 Hektar pro Windrad

vor von Hinrich Neumann

Jedes fünfte Windrad steht im Forst. Der Ausbau hat sich – wie bei der gesamten Windbranche – deutlich verlangsamt. Erstmals hat die FA Wind den Flächenverbrauch analysiert.


Diskussionen zum Artikel

von Christian Bothe

Windmühlen?

Kann meinem Vorredner zu 100% Recht geben. Wir haben mit der Photovoltaiktechnologie noch massenhaft Reseven wie H. Muenzebrock genannt hat.Habe das ja selbst 2001 mit 207kwp auf Dächern organisiert. Ich gehe davon aus, das die Bürgeriniativen in Thüringen und anderswo weiter gut ... mehr anzeigen

von Heinrich-Bernhard Muenzebrock

Windparks

On Shore Windparks, ob im Wald oder auf weiter Flur sind nur die zweitbeste Lösung auf dem Weg zu erneuerbaren Energien. Eine vorrangige Lösung auf dem Weg zur Energiewende sehe ich in Photovoltaikanlagen auf Eigenheimen. 100-tausende von Dächern stehen bereit um Strom zu produzieren. ... mehr anzeigen

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen