Thies

Abschuss: EuGH bestätigt finnisches Wolfmanagement Premium

Der EuGH hält es für zulässig, Wölfe im Rahmen eines nationalen Managementplans zur jagdlichen Entnahme freizugeben, um das allgemeine Sicherheitsgefühl zu erhöhen und illegale Tötungen zu verhindern

Am Donnerstag hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) sein Urteil zum finnischen Wolfsmanagement gefällt (Az.: C-674/17). Die Richter in Luxemburg sind dem Votum des Generalanwaltes gefolgt und haben entschieden, dass der Abschuss von Wölfen nach einem nationalen Managementplan grundsätzlich möglich ist.

Sie gaben jedoch vor, dass die Voraussetzungen einer Ausnahme vom strengen Schutz nach der FFH-Richtlinie an konkrete Anforderungen geknüpft sind. In diesem Zusammenhang haben es die Luxemburger Richter ausdrücklich für zulässig erachtet, Wölfe im Rahmen eines nationalen Managementplans zur jagdlichen Entnahme freizugeben, um Schäden an Hunden zu verhindern, das allgemeine Sicherheitsgefühl zu erhöhen und illegale Tötungen zu verhindern.

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Hans-Jürgen Thies, Mitglied im...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

ASP in Westpolen: 80 Kilometer von Grenze zu Brandenburg

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Stefan Lehr

Seit 6 Monaten!!

"Wir warten nun seit knapp 6 Monaten, dass ..." Dieser Satz stammt von einem Buntestagsabgeordneten mit mehreren tausend Euro Gehalt im Monat! Wenn in der freien Wirtschaft jemand mit diesem "Tempo" und einem derartgen Gehalt arbeiten wuerde, waere er schneller beim Arbeitsamt, als der Pfarrer das Amen spricht. Scheinbar ist seit 6 Monaten rein garnichts mehr in dieser Angelegenheit passiert. Welches Armutszeugnis kommt denn jetzt hier lang? Ich bin mir sicher, die Finnen machen die Schublade auf und der fertige Managmentplan liegt vor. Hier wurde nicht auf das Urteil untaetig gewartet, sondern gehandelt. In Berlin wird jetzt erst angefangen zu debattieren und die NGO-Klientel zu beruhigen. Passieren wird bis zur naechsten Legislaturperiode sicher nichts konkretes. Der Berliner Politzirkus geraet immer mehr zur Groteske. Aber die naechsten Wahlen kommen ...

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen