Seltener Anblick

Romrod: Goldschakal auf Foto festgehalten

Erneut ist im Vogelsbergkreis in Hessen ein Goldschakal bestätigt

Südlich von Romrod im Vogelsberg (Hessen) hat eine Wildkamera einen Goldschakal bestätigt. Es ist erst der zweite Nachweis des Wildtiers überhaupt in Hessen.

Laut dem Hessischen Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) hing die Kamera neben einem Muffelkadaver und sollte eigentlich einen Wolf festhalten. Der war auch zu sehen, neben Waschbären und Füchsen dann aber auch besagter Goldschakal.

Der Goldschakal ist Allesfresser und ein Artverwandter von Hund und Wolf, wobei der Wolf sein gefährlichster natürlicher Feind ist. In Europa gibt es vor allem auf dem Balkan größere Populationen des Goldschakals. Dass die Tiere nach Norden wandern, kommt vor. Hierzulande wurden bisher aber nur wenige der sehr scheuen Tiere gesichtet. So gelang es 2015 einem Jäger aus dem Vogelsberg erstmals, einen Goldschakal in Hessen zu fotografieren.

Die Redaktion empfiehlt

Zum ersten Mal ist in Schleswig-Holstein ein Goldschakal nachgewiesen worden. Wie das Landwirtschaftsministerium mitteilte, war dem Wolfsmanagement des Landes im März ein möglicher Wolfsriss im...

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Willy Toft

Wie viel Exoten wollen wir hier noch "frei lassen"?

Hier macht jeder was er will, die Wölfe werden auch schon von den Hybriden unterstützt, wo Herrchen nicht mit klar kommt!

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen