Thüringen

Tierschützer erwirken Rücknahme der Abschussgenehmigung für Ohrdrufer Wolf

Nabu und BUND haben mit der Androhung, gegen den Wolfsabschuss in Ohdruf vor Gericht zu ziehen, Erfolg. Das Ministerium zog die Erlaubnis freiwillig zurück, der Herdenschutz funktioniere ja.

Das Thüringer Umweltministerium teilt mit, dass die Ohrdrufer Wölfin nun doch nicht mehr getötet werden darf. Die Abschussgenehmigung hat das Ministerium freiwillig zurückgenommen, nachdem die Naturschutzorganisationen Nabu und BUND vor das Verwaltungsgericht Gera gezogen sind. Nächste Woche sollte die Verhandlung starten, erfuhr der MDR.

Das Ministerium argumentiere nun, dass die Genehmigung nicht mehr verhältnismäßig sei. Laut Umweltstaatssekretär Olaf Möller würden die Herdenschutzmaßnahmen ohnehin wirken. Durch Schutzzäune, Beratungen und ein Herdenschutzhund-Projekt sei die Zahl der Übergriffe laut Möller deutlich gesunken. Wenn sich die Situationen wieder ändern sollte, müsse man neu bewerten.

Bestätigt sehen sich die Naturschützer. Laut Martin Schmidt, Vorsitzender des Nabu Thüringen, zeige das Beispiel, dass konsequent umgesetzter Herdenschutz erfolgreich sein kann. Und Burkhard Vogel, Geschäftsführer des BUND Thüringen, sagte dem Sender, mittlerweile seien gute Voraussetzungen geschaffen worden, um eine Koexistenz von Schaf und Wolf zu ermöglichen.

Die Abschussgenehmigung war bereits seit Juli 2020 ausgesetzt. Das hatte damals das Thüringer Oberverwaltungsgericht in Weimar beschlossen. Die Genehmigung zum Abschuss sei "höchstwahrscheinlich rechtswidrig", weil sie ausschließlich Belange des Artenschutzes berücksichtige, so das Gericht im Sommer.


Diskussionen zum Artikel

von Willy Toft

Ohne Not wird hier der Artenschutz über die dort wirtschaftenden Menschen gestellt!

Tolle Republik, wann kommt der Bauer in den Genuss des "ARTENSCHUTZES"?

von Gerd Ulken

Wolf

NGO´s regieren Deutschland. Wo bleiben bei den Gerichten die Nutztierhalter u der Tierschutz. Das hat nichts mehr mit Demokratie zu tun. Einfach nur jenseits jeglicher Realität dieses Urteil.

von Kurt Brauchle

Ahuuuuuu

Kinderlied des NABU...... Corona Hirnschaden? https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/saeugetiere/wolf/materialien/11782.html#

von Georg Nordendorf

Fachwissen

Während beim Thema Corona grade landauf landab gebetsmühlenartig auf die Fachexpertise von RKI, Virologen, Ärtzten, Krankenhäuser etc verwiesen wird und den Kritikern der Corona Maßnahmen ziemlich harsch die Leviten gelesen werden, ist die Vorgehensweise bezüglich Natur- und ... mehr anzeigen

von Wilfried Maser

Man kann nur hoffen,

dass nicht erst auch noch Menschen zu Schaden kommen, bis diese Ideologen zu Besinnung kommen.

von Georg Nordendorf

Das schlimme ist

das man genau darauf schon fast hoffen muss, scheint es doch die einzige Option zu sein, das entlich mal Vernunft in das Thema einzieht. Aber dann will natürlich niemand die Verantwortung übernehmen.....

von Peter Beiersdorfer

Nur wundern!

Man fragt sich was da für Pfeifen von Beamten in den Ministerium sitzen, wenn der Nabu droht mit Klage? Ich dachte unsere deutschen Gerichte entscheiden neutral!!!!!!! Naja diese NGO`s können mittlerweile ganz dreist mit regieren ohne das sie ein gewähltes Mandat haben. Das ist die ... mehr anzeigen

von Wilhelm Grimm

Der schlimmste Ossi-Witz,

den ich je gehört habe.

von Kurt Brauchle

Selbst in dem NABU

nahe stehenden Kreisen scheint die Begeisterung Grenzen zu haben. https://mitfreudeselbermachen.info/offener-brief-an-den-nabu/

von Edgar Ebrecht

Sehr guter Artikel!

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen