Reportage

„Ich bin daran gewachsen“

Die Kinder waren noch nicht ganz aus dem Haus, da musste Andrea Koch die Vermarktungsschiene des Familienbetriebs übernehmen. Heute hat sie das Geschäft fest im Griff.

Ich gehe schon manchmal auf dem Zahnfleisch. Aber: Das bin ich auch, als ich unsere fünf Kinder versorgt habe. Die Nerven, die ich mir dabei angeeignet habe, muss ich jetzt nicht mehr aufbauen“, sagt Andrea Koch mit einem Augenzwinkern. Seit 2013 verantwortet die 59-Jährige den Verarbeitungs- und Vermarktungsbereich des Familienbetriebs in Betzendorf, Niedersachsen. Bis zu 70 Stunden Arbeit in der Woche sind für sie normal.

Es ist Dienstagnachmittag – der, wie sie selbst meint, beste Tag, um Andrea Koch zu treffen. Denn zu Anfang der Woche hat sie etwas mehr Luft als gegen Ende: Dann findet man sie quasi durchgehend...